Der Wandel in uns selbst

 heaven__s_light_13765932_by_stockproject1-d3p.jpg

Ihr lieben Leser, liebe göttliche Wesen,

es ist lange her, dass ich zuletzt hier in meinem Tagebuch geschrieben habe; doch was ist schon Zeit und was heißt da lange….. Unsere Zeit passt sich langsam aber sicher der universellen Zeit der höheren Regionen an; d.h. Sie rennt uns buchstäblich davon: Die Tagesspanne ist nicht mehr so erlebbar, wie wir sie zu früheren Zeiten empfunden haben – sie ist gefühlter Maßen kürzer geworden. Sicherlich fühlt es der eine oder andere ähnlich wie ich.

In der Zwischenzeit hat sich bei mir viel ereignet; denn umso mehr wir alle die hohen Schwingungen der Liebe in uns integrieren können, werden wir in uns eine Veränderung bemerken, die einfach nur phantastisch ist.

Wie ich schon in anderen Artikeln geschrieben habe, hatte ich die Aufgabe, eine Tafel für Bedürftige in unserer Region zu gründen, vollendet und nun konnte ich diesen Verein mit positiven Zahlen gut florieren an einen neu gebildeten Vorstand weiterreichen, so dass ich frei wurde.
Frei, um mich wieder zu öffnen, für eine neue Lebensaufgabe.

Nach einer Entspannungsphase, erhielt ich in einer meinen Meditationen eine in meinen Gefühlen stark beeindruckende Vision:
Ich sah mich in ganz Europa auf der Straße singend stehen, voller Begeisterung meine selbst komponierten und getexteten Lieder vortragend; sah, wie ich mein Brot mit den Armen teilte – wie Jeshua es einst tat – und lebte in einem Bus, den ich eigens dafür herrichtete. Ich fuhr an Kraftorten, die mich wieder mit Energie auffüllten und teilte diese Energie mit unserer lieben „Mutter“ Erde und allen Wesen auf unserer Welt und im All.
Es war eine so wunderbare ergreifende Vision, dass ich diese in mein Herz aufnahm und mich bis zum heutigen Tag der Vorbereitung gewidmet habe, diese in die Realität zu bringen.

In Meditationen erhielt ich zum Teil die Texte, die von Liebe und Frieden handelten und sich in Reimen darlegten. Es ging zu Beginn alles so leicht; ich wurde geführt, dass ich ein Musikprogramm im Internet gefunden habe, dass mir die Arbeit der Kompositionen erleichterte. ( Erst später gestaltete sich das Vorankommen schwieriger und ich manches mal dachte: „Ich gebe auf!“ Dennoch habe ich immer wieder die Kraft erhalten weiter zu arbeiten.) So formten sich bis heute die spirituellen Lieder , die ich nun als CD brennen werde.

Und das alles in einer Zeit des Aufstieges in eine höhere Ebene, die mich jede verstärkte Schwingung spüren ließ, die wir ja alle aus dem All und von unseren himmlischen Begleitern erhalten. Sie forderten von mir starke Loslass-Emotionen, die sich oftmals in Schmerzen, in Weinen und auch in Zorn und Verzweiflung äußerten. An diesen Tagen arbeitet mein Computer nicht mehr korrekt oder/und ich arbeitet nicht mehr „korrekt“, so wie ich es gewohnt war – Es war einfach eine andere Schwingung, die in diesen Momenten vorherrschte.

Das Resultat meiner musikalischen Arbeit stelle ich Euch einmal hier ins Netz und wünsche Euch allen – liebe Interessierte -, dass diese Klänge Euch gefallen und Eure Herzen berühren.

Fühlt Euch in den Inhalt der Texte hinein und erlebt in Euch die hohen Schwingungen, die sich darin verbergen.

 

Es liegt mir sehr am Herzen, Euch die Texte zur Verfügung zu stellen: (Hier nun die Lyrik meines 1. Titel des neuen Albums)

Das Leben

1.Strophe
Hier stehe ich und singe und reise durch die Welt,
besinge all die Dinge, was aus meinem Herzen quillt.
Zurück geschaut in Zeiten, wo ich des Lebens müde…..
Wo Schmerzen und viel Leiden, Alkohol, die Augen trübe…..
Mit kummervollen Blicken ich auf die Welt hinsah,
weil ich vergessen wollte, was auf der Erd geschah!
Break
Refrain:
Liebe Sonne, bitte scheine in unser Herz,
bring Licht und Liebe und heile unser Schmerz;
damit wir lachen und Freude haben auf dieser Welt
und zufrieden leben, das ist das was uns gefällt!
Break
2.Strophe
Wir wollen keine Kriege, sie bring`n nur Not und Leid,
wir wollen all` den Frieden und Glück und Seligkeit.
Wir werden zu viel belogen, Machtgerangel hin und her…..
Wir werden zu viel betrogen, manchem fehlt das Geld auch sehr…..
Drum bitt` ich alle Leute, die ihr versammelt seid,
umarmt euch hier und heute. Lasst fallen Gier und Neid!
Break
Refrain
Break
Und zufrieden leben, das ist das was uns gefällt.
Schluß

Lyrik des 2. Titels meines Albums Liebe und Frieden

 

Hoffnung und Wahrheit
Intro
1.Strophe
Können wir noch Hoffnung haben,
so wie uns die Welt jetzt erscheint?
Wer kann uns die Wahrheit sagen?
Wie ist denn Alles so gemeint?
2.Strophe
Viele Menschen sehen da draußen
Nur Negatives auf dieser Welt;
Doch sie schauen nur im Außen,
nicht ins Herz, was eigentlich zählt.
Refrain:
In der Liebe finden wir die Wahrheit.
Sie gibt uns Hoffnung und auch die Klarheit.
Laßt uns die Liebe miteinander teilen
Und nicht in der Traurigkeit verweilen.
R2
Hoffnung und Liebe kann uns keiner nehmen!
3.Strophe
Oh, ihr Menschen laßt euch sagen:
Es wäre wirklich gut getan,
wenn wir im Herzen nicht verzagen
und Positives in die Welt hineintragen.
4.Strophe
Verteilen wir uns´re Freude,
uns´re Liebe und das Glück,
dann erleben wir schon heute
ein vorwärts und kein zurück.
Refrain 1+2
5.Strophe
Laßt uns auf die Zukunft bauen
Und nicht so stark ins Außen schauen.
Mit Hoffnung und positivem Denken
Können wir unsere Zukunft lenken.
6.Strophe
Im Glauben niemals schwanken,
dass es ein Morgen gibt.
Täglich Gott dafür danken,
denn wir werden von ihm geliebt.
Refrain 1+2
Schluss

Lyrik des 3. Titels

Christuslicht

Intro
Refrain:
Liebes Christuslicht, bitte komm auf diese Erde,
hilf, der Du Sohn Gottes bist,
hilf, dass es Frieden werde.
Break kurz
hilf, dass es Frieden werde.

Strophe:
Gib uns alle Deinen Segen
auf diesen schweren Wegen;
Hilf uns selbst zu erkennen
und die Wahrheit zu benennen.
Break kurz
2. Strophe
Lass uns die Hände reichen,
damit wir Deine Liebe spüren,
damit die Schatten weichen
und die Herzen sich berühren.
Break kurz
Refrain
Break lang
3. Strophe
Hilf uns gänzlich zu verstehen,
warum es Kriege gibt,
hilf uns nach innen zu sehen,
zu spüren wie Du uns liebst.
Break kurz
4. Strophe
Mögen alle heut erkennen,
das es nur eine Quelle gibt,
egal, wie wir sie nun benennen,
wir werden unendlich geliebt.
Break kurz
Refrain
5. Strophe
Gebe allen Kraft und Zuversicht,
und lass Dein Licht hell scheinen,
damit sie sehen, dass Du in Allem bist
und brauchen nicht mehr weinen.
Break kurz
Refrain
Break kurz
Schluss

Lyrik des 4. Titels

 Frieden auf Erden Vorspiel
1.Strophe
Frieden auf Erden, das soll es werden
Alle Menschen mögen glücklich sein.

Positives Denken, ein Lächeln verschenken,
alle Menschen mögen sich erfreu`n.

Refrain 1+2
Intro kurz

R 1
Hey lieber Gott, wir bitten Dich:
Hilf` uns zu leben, in Frieden zu leben,
hilf` uns zu lieben, hilf uns ins Licht.

R 2
Oh, lieber Gott, wir bitten Dich:
Hilf` uns im Leben nach innen zu sehen,
gib uns die Kraft und die Zuversicht.

Intro

2.Strophe
Miteinander leben, Hilfe andern geben,
alle Menschen mögen sich vertrau`n.

Nicht im Außen schauen, auf die Zukunft bauen,
alle Menschen mögen friedlich sein.

Refrain 1 (Hey lieber Gott….)

Intro kurz

3.Strophe
Hoffnung woll`n wir haben, an der Quelle laben,
alle Menschen mögen sich verzeih`n.

Die Einheit erleben, miteinander reden,
alle Menschen sind dann nicht allein.

Refrain 2 (Oh, lieber Gott…)

Intro kurz

4.Strophe
Im Glauben nicht schwanken,
mit liebevoll`n Gedanken
kann das Leben nur in Frieden sein.

Zusammen sich vertragen,
niemand Schlechtes sagen,
wird die Sonne immer in uns schein`n.

In Liebe….

Solo/Break

5.Strophe
In die Erkenntnis gehen, die Wahrheit selber sehen,
alle Menschen mög`n in Frieden sein.

Sich selber informieren, nicht lange lamentieren,
alle Menschen mög`n friedlich sein.

Refrain 1 (Hey, lieber Gott…)

Intro kurz

6.Strophe
Reichtum im Herzen, Gesundheit ohne Schmerzen,
Möge das in uns`rer Zukunft sein.

Gedanken werd`n zur Wahrheit
Bewußtsein kommt in Klarheit.
Endlich kehrt der Friede bei uns ein.

Refrain 1+2
Langsamer werdend

In Frieden…

Intro
Ende

Lyrik des 5. Titels

Freude und Friede

1.Strophe
Ich singe hier aus voller Brust, mit Freude und mit Lebenslust.
Allen Menschen möchte ich sagen, dessen Sorgen sie noch plagen:
„Habt Mut zu sehen das innere Licht, habt Mut zu sagen: “Ich liebe mich!“

Refrain:
R1:
Freude und Friede, bitte kommt in diese Welt
Glück und die Liebe, kann man nicht bezahl`n mit Geld.
R2:
Demut und Liebe möge in jedem Menschen sein,
dann kommt der Friede auch in jedes Herz hinein.
2.Strophe:
So spürt ich Euch die göttlich` Kraft, die Spaß und Freude in Euch schafft.
Jeder Mensch, ob groß oder klein, keiner möge benachteiligt sein
Allen möge es gut ergeh`n, in Allem wir die Liebe sehn.
R1 und R2
3.Strophe
Toleranz in uns entdecken, kann Vertrauen in uns wecken.
Harmonie und Ehrlichkeit, bringt in uns Zufriedenheit.
So wünsch ich allen Menschen hier, Gottes Segen sei mit Dir.
R1 und R2 Ende

Lyrik des 6. Titels

Leben in Liebe

Es gibt viel mehr als Leid und als Schmerzen,
es gibt ein diamant helles Licht.
Das finden wir in unserem Herzen,
was in der Liebe strahlt und spricht:
Lasst uns beginnen, schauen wir nach innen,
dort entdecken wir die Wahrheit allein!
Refrain:
Leben in Liebe öffnet uns das Herzenstor…. Öffnet uns das Herzenstor….
Dann kommt der Friede in uns selbst hervor.
2. Strophe:
In unser`m Leben können wir geben,
teilen und helfend beiseite steh`n,
dann ist`s für alle ein großer Segen,
dann können wir zufrieden in die Zukunft seh`n:
Wandel im Denken, durch das göttlich lenken,
das kann auf unser Welt jetzt gescheh`n
Refrain:
3. Strophe
Lasst uns in Liebe das Brot einander teilen,
dann gibt es kein`n Neid mehr auf dieser Welt,
dann können Herzen durch Freude wieder heilen,
das ist das, was mir daran so gut gefällt.
Alle respektieren, keiner muss mehr frieren,
dann kann ein jeder wieder glücklich sein!
Refrain
Leben in Liebe —-in Liebe….
Schluß

Lyrik des 7. Titels

Göttliche Liebe
Intro
Refrain:
1)
Göttliche Liebe durchdringt ja Raum und Zeit,
bringt uns in den Frieden und in die Herrlichkeit.
Break kurz
2)
Ein Diamant der Liebe macht unser Herz ganz weit,
strahlt im tiefsten Frieden bis in alle Ewigkeit.
Break
1.Strophe 3..Strophe
Wenn die reine Liebe wird gelebt, Diese Liebe ist das göttlich Licht,
Freude und Wahrheit angestrebt, was sich in vielen Farben bricht.
Dann ist die Traurigkeit verschwunden Strahlt in jedem Herzensraum,
und Depression wird überwunden. Leuchtet wie ein Lichterbaum.
Break kurz Break kurz
2.Strophe 4.Strophe
Denn diese Liebe, die ich meine, Bei Einigen ein kleiner Funke nur,
die ist bedingungslos und reine; von gelebter Liebe noch keine Spur.
Diese wird aus dem Herzen gelebt Doch ein Funke wird zum hellsten Strahl,
und nicht in der Sexualität. Wenn wir es wollen, denn wir hab`n die Wahl.
Break Break
Refrain 1 Refrain 2
Break Schluss mit Göttliche Liebe

Lyrik des 8. Titels

Ufo Nachricht
Komponiert von Blandine Justus
Vorspann A-um, a-um

1.Strophe
Aus dem Ufo 8.0.7 schaue ich auf Eure Welt
Und ich kann es gar nicht glauben, dass so was Euch noch gefällt!
(höher)
Kriege, die doch gar nichts taugen, jede Seele doch auch zählt!
Warum habt Ihr noch kein` Frieden; wir wissen genau was Euch noch fehlt:

Break kurz Es ist die Liebe (abgehakt) —- Es ist die Liebe (abgehakt)

2.Strophe
Wir beobachten die Leute, die nichts Gutes hab`n im Sinn,
seit Ihr doch für sie nur Beute, gelebte Liebe ist nicht drin!
(höher)
Wir, die wir schon lange leben, haben es für uns geschafft,
dass wir nur noch Liebe geben und das aus der Gottes Kraft.

Break kurz In der Liebe (abgehakt) … In der Liebe (abgehakt)

Break kurz

3.Strophe
Wir leben in einer and`ren Dichte vom Licht umwebt, in der Liebe rein
und kennen Eure Erdgeschichte schon sehr lang; Ihr ward nie allein.
(höher)
Könntet Ihr mit uns`ren Augen seh`n, was auf Eurer Welt geschieht,
dann könntet Ihr recht gut versteh`n, dass nur durch Liebe Frieden gibt.

Break kurz Durch die Liebe..(abgehakt) …durch die Liebe!

4.Strophe
Mit Freude werd`n wir alles teilen, bei uns gibt es kein Neid und Gier.
Mutter Erde woll`n wir heilen, mit Euch leben im Jetzt und Hier
(höher)
Dürften wir doch schon bald landen, wär die Hilfe jetzt schon da
Und Ihr trifft auf Eure Bekannten und wir sind füreinander da.

Break kurz, In der Liebe (abgehakt) .. in der Liebe

Break kurz a-um, a-um

Wir kommen in Frieden und bringen die Liebe mit

Lyrik des letzten 9. Titels

Wir wollen friedlich leben
(gesprochene Reime mit Hintergrundmusik)

Hier stehe ich mit all` meinen Jahren,
habe Erfahrungen gesammelt mit Leid und Qualen.
Erfahrungen, die im Nachhinein gesehen gut für mich waren:
Habe ich doch daraus gelernt, bin daran gewachsen,
bin dadurch herangereift – nun bin ich erwachsen

und betrachte die Welt mit anderen Augen:
denn Kriege, Lügen und Betrügen, das kann nichts taugen.
Machtgehabe, Geldgier auf den Schultern der Armen ausgetragen,
erzeugt in den Menschen Unzufriedenheit an allen Tagen.

Unsere Kinder könnten traurig werden und mit bangen Blicken fragen,
können wir noch auf die Zukunft bauen?
Oh, nein, ihr Lieben, so darf und so wird unsere Zukunft nicht ausschauen!

Oh nein, Ihr Lieben so kann und so wird es nicht weiter gehen!

Hört auf mit dem Bekriegen, hört auf mit Neid und Gier,
unser Herz schreit förmlich nach Frieden und das nicht erst morgen, sondern jetzt und hier!
Hört auf mit Eifersucht, Missgunst und Weltherrschaft,
nur „zum Wohle aller“ gelebt, gibt uns die Kraft.
Eine Kraft, die uns zusammen bringt
Eine Kraft, die aus unserem Herzen springt.

Dort wo der göttliche Funke, die Liebe ist, die in Dir und in allem lebendig ist.

Lasst uns abkehren von der Illusion, die uns beherrschen will
Und lasst uns einkehren in uns selbst ganz still.
Denn in uns finden wir den Frieden – ja ihr Lieben – nur in uns selbst finden wir den Frieden…..

Fangen wir an zu verstehen, fangen wir an zu erkennen – zu sehen…
Fangen wir an einander zu verzeihen, zu umarmen, göttlich zu lieben,
dann gehen wir gemeinsam und nicht mehr allein,
dann reichen wir uns die Hände und gehen in den Frieden.

Das wünsche ich mir zu allen Zeiten,
Liebe und Licht möge uns immer begleiten.
Alle Menschen mögen sich vertrauen,
alle mögen hoffnungsvoll in die Zukunft schauen.

Mögen sie erspüren und Gefühle zeigen,
möge aufhören Not, Armut und Leiden,
möge Gottes Gnade uns den Segen geben,
mögen wir alle in Frieden leben.

Öffnen wir unsere Herzen für die Liebe, die göttlichen Ursprungs ist,
lass einfließen den Frieden, damit du wieder glücklich bist.
Wo Liebe ist, ist Freude und das ist was mir gefällt.
Fröhlichkeit und Lachen dann unser Leben erhellt.

Kinderaugen können wieder glauben
Und wir alle können uns das Freisein wieder erlauben.

Der Finsternis und der Traurigkeit kehren wir den Rücken zu,
dann haben wir vor den Machenschaften ruh.
Positives Denken und den Glauben an die Göttlichkeit,
einander beschenken, dann treten wir ein in die Herrlichkeit.

So, ihr Lieben wird die Zukunft aussehen,
so, ihr Lieben können wir ins „Goldene Zeitalter“ gehen.
Es hat alles schon angefangen zu sein,
es hat schon begonnen langsam, ganz sacht und fein.

Ihr fragt Euch, wie das gehen kann?
Wo alles um uns herum so in Unfriede ist?
Ich sage Euch: Es passiert irgendwann,
wenn auch du reines Herzens bist.

Wenn wir miteinander leben und nicht streiten,
wenn wir anfangen zu geben und teilen zu allen Zeiten,
wenn wir eins geworden sind, ob arm oder reich,
denn vor Gottes Auge sind wir alle gleich.

Dann werden die Finsteren weichen, ja sie werden verschwinden;
Werden entweder umkehren ins Licht oder bettelnd sich winden.
Dann, Ihr Lieben, können wir wieder Freiheit verspüren,
dann, Ihr Lieben werden unsere Herzen sich berühren.

So lebet in Frieden, so lebet in Liebe,
beschützt von der Engelschar,
im hier und jetzt und für immer dar.

Amen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s