Transformationsarbeit, Hohe Schwingungen und Sehnsucht

7gnqqu9w0xj

Liebe Leser, liebe Lichtbringer,

wir leben in einer ganz besonderen Zeit der Gnade; im Wandel zur Liebe hin. Hohe Schwingungen ausgehend von der Zentralsonne beeinflussen unser Magnetfeld auf der Erde, aber auch unser eigenes in uns selbst. Jede Schwingung spüre ich und erlebe, wie all das aus mir hervorsprudelt, was noch nicht aufgearbeitet, was keinen Platz mehr in den hohen Frequenzen der Liebe hat.

Darunter befinden sich auch Gedanken, die aus ganz früheren Inkarnationen stammen und mit in diese Inkarnation genommen worden sind: z.B. Gedanken aus der Zeit von Atlantis – die Sorge, dass sich alles wiederholen könnte. Scheinbar hat sich dieses Erlebte wie ein Traumata in mein Bewußtsein eingenistet und nun hatte ich die Aufgabe, dieses noch einmal anzuschauen, um es endgültig loszulassen. Nach meiner schweren Krankheit, (die „Hohe Quelle des Lichts und der Liebe hatte mir ein 2. Leben geschenkt!) die in mir eine totale Wende in meinem Bewußtsein auslöste, habe ich volles Vertrauen in unsere galaktischen Freunde des Lichts gehabt. Ich schrieb es zu Beginn dieses Blogs in mehreren Kapiteln.

Doch in der Phase der Transformation befiel mich starker Zweifel, ob diese wirklich zu den Guten gehörten; ob diese und andere spirituelle Wesen uns nicht nur Liebe vorgaukelten. Auslöser war ein Abschnitt in einem Buch “ Jesus Tatort 2″. Für mich stellte sich diese Situation sehr drastisch und emotional dar. Es war sehr schmerzhaft für mich, diese Gedanken durch mich durch zu lassen; denn der Zweifel war sehr stark und ich weinte bittere Tränen. Wie ihr aus meinen Kapiteln herauslesen könnt, war ich ganz besonders intensiv mit SaLuSa verbunden. Ja ich konnte sagen, ich liebte ihn. Doch was ist nun passiert? Der Zweifel entfernte mich von ihm. Ich wurde sehr traurig darüber und weinte.

Wir leben in einer Zeit der Reinigung und das ist gut so; denn wie soll die Liebe in uns ihren Platz wieder einnehmen, wenn der Platz besetzt ist von unguten Gedanken und Emotionen.

Immer wieder betone ich, wenn ich gerade keine Loslassprozesse durchführe, dass ich diese Transformationarbeit sehr begrüße und für wichtig halte. Meine innere Stimme – egal wer sich gerade bei mir meldet – begleitet mich weiterhin und spendet mir Trost oder erklärt mir, dass ich nicht nur für mich selber transformiere, sondern auch für andere aus meiner Familie – auch aus früheren Zeiten. Diese Stimme hilft mir, besser mit den doch sehr häufigen emotionalen Transformationsprozessen klarzukommen. Wenn ich mitten in dieser doch recht niedrigen Schwingung stecke, dann empfinde ich ganz anders und will mich dagegen wehren – will ich doch in der Liebe bleiben. Will ich doch glücklich und fröhlich sein, will ich doch Mutter Erde helfend zur Seite stehen. Ich sah meine Aufgabe eher darin, Liebe zu leben, zu strahlen und Licht in die Welt zu bringen und das wollte ich auch zu jeder Zeit sein: Eine Lichtbringerin.

Doch in der Zeit der Transformationsarbeit konnte ich dieses alles nicht leben – im Gegenteil: Ich war ganz anders, war traurig, verzweifelt und wütend.

Ja, ich kann sagen, dass ich manchmal derart am Boden zerstört war, dass ich mich aufschreiend auf den Boden warf und um Hilfe bat; bis ich total erschöpft losließ. Mir war dann alles egal – ob ich lebe oder sterbe. Erst dann viel alles von mir ab. Erst dann spürte ich, wie die Hilfe durch Energie zu mir kam. Es kribbelte am ganzen Körper und mir wurde warm.

Danach wurde ich ruhiger und konnte wieder durchatmen; gute Gedanken stellten sich wieder ein. Es ist so, als ob du durch die Hölle gehst. Wenn dann alles vorbei ist, dann danke ich allen Lichtwesen, die an meiner Seite standen in den schwierigen Stunden. Ich war erleichtert, dass es vorüber war.

Dieser Prozess konnte manchmal 1-3 Tage anhalten; andermal aber nur kurz oder öfters am Tag erscheinen. Nach diesem Reinigungsprozess fühlte ich mich wesentlich wohler, wenn auch etwas erschöpft. Ich erhalte auch öfters Signale in meine Ohren – Töne verschiedener Höhen. Danach verändert sich mein Verhalten – egal in welcher Form: hochschwingend oder niedrigschwingend.

Sie arbeiten mit mir oder an mir – so erlebe ich es.

Diese Transformationsarbeiten sind sehr wichtig. Erkenne ich doch, dass ich immer wieder herausgefordert werde, das Erdenleben anzuerkennen mit all seinen Erfahrungen, mit all seinen „negativen“ Seiten; denn ich habe früher vor meiner Krankheit, keine Lebensfreude empfinden können – ich flüchtete in den Alkohol, um zu vergessen; ich begab mich in eine Scheinwelt, um nicht hinzusehen, was auf der Welt geschieht – denn ich wollte die dunkle Seite nicht ansehen – ich wollte sie nicht anerkennen – auch an mir nicht und erst recht nicht im außen. Alle sollte zufrieden und glücklich verlaufen. Aber das tat es nicht. Immer, wenn an mehreren Tagen hintereinander Dinge schief liefen, fing ich gleich an zu weinen, brach darunter zusammen und trank zur Beruhigung Alkohol.

Und heute werde ich getestet: Ich werde immer wieder in diese Situationen geführt, um endlich das Leben anzunehmen, wie es nun mal hier auf Erden so ist; denn ich wollte ja hier sein. Ich habe mich vor der Inkarnation dafür entschieden, all das zu erleben. Ich wollte die andere Seite erfahren!

Auch die Reise war eine reine Erfahrungsplattform, was ich eigentlich nicht haben wollte – darüber aber lest in dem Kapitel: „Meine spirituelle Reise 2015“

Ich lerne beständig, das Leben freudig und mit Hingabe zur göttlichen Führung anzunehmen ohne darunter zu verzweifeln. Ich lerne, mich ganz auf mein höheres Selbst zu verlassen und im vollen Vertrauen zu bleiben. Ich habe gelernt, ohne irgendwelche Betäubungsmittel oder das Bewußtsein veränderte Mittel auszukommen. Ich habe gelernt, das Leben zu genießen, wieder Freude zu empfinden und alle meine Sinne im vollen Bewußtsein einzusetzen …… nie wieder will ich anders leben!

Erst nach meiner Krankheit – was ich als Warnzeichen gesehen habe, ein Hinweis von Gott der Liebe und des Lichts – habe ich mich wieder unter Menschen getraut, habe mich selbst wieder gefunden, die Liebe zu mir selbst entdeckt und konnte dadurch die Liebe zu meinen Nächsten ausstrahlen. Es ist einfach nur wunderschön, so zu leben und ich möchte es nicht mehr missen.

Heute begegne ich der dunklen Seite in mir und im Außen wesentlich gefasster. Ich laufe nicht mehr davon und kann schon gelassener damit umgehen. Gottseidank.

Das alles verdanke ich der göttlichen Führung und bin unendlich dankbar für diesen Wandel in mir. Danke ihr lieben lichtvollen Wesen, die mich in diesem Aufstiegsprozess begleiten. Danke auch an alle Seelen, Materiegeister, Elemente, Elementare und ganz besonders meinen Geistführer, Seelenpartner und der Quelle allen Seins. Danke.

Ich verspüre eine große Sehnsucht in mir, die auch mit Tränen daher geht, „zu Hause“ anzukommen. Wie oft habe ich Visionen in Meditationen gehabt, die mich in eine ganz andere Welt haben eintauchen lassen. Wie oft durfte ich mit meinem Seelenpartner liebevolle Empfindungen austauschen; wie oft habe ich wundervolle Erlebnisse im hier und jetzt erleben dürfen; wie oft fühle ich mich so glücklich und energetisch freudig strahlend und lachend; wie oft werde ich im Traum geläutert und getröstet, ja umarmt; wie oft erlebe ich kleine und große „Wunder“.

Ach ihr Lieben alle. Das Leben ist einfach nur schön – ach was sage ich – es ist phantastisch!!!!

Ich freue mich für euch, mit euch und für mich selbst, wenn wir nun eintreten in eine Welt der Liebe, der Freude und der inneren Zufriedenheit. Ich freue mich so sehr auf meine Sternenfamilie, auf meine Engel, Elfen und Einhörner, die ich so sehr liebe. Ich bin so dankbar, dass alles so ist, wie es ist.

Freut euch mit mir, ihr lieben Seelen. Wir haben es bald geschafft. Alle Anstrengungen, alles Arbeit hat nun bald ein Höhepunkt erreicht und wir können ein wenig ausruhen.

Manche Seele werden sich entscheiden, weiter auf den Weg als Helfer zu wandeln; ich für meinen Teil will erst einmal ausruhen – ist doch die Transformationsarbeit sehr anstrengend gewesen – bzw. sie ist es noch.

Alles wird gut.

In Dankbarkeit, Verbundenheit und Liebe zu allen Seelen

angelblandine

Advertisements

Ein Kommentar zu “Transformationsarbeit, Hohe Schwingungen und Sehnsucht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s