Loslassen, um etwas Neues zu beginnen

7oxwtxo9y63

Ihr lieben Alle,

wir leben in einer Zeit der Veränderung – eine Zeit des Loslassens.

Was bedeutet es denn loszulassen…….

Loslassen kann sich ganz unterschiedlich ausdrücken:

Zum Einen sich im Tatsächlichem von materiellen Dingen zu trennen; zum Anderen aber, sich innerlich zu lösen – Abstand zu nehmen – sich zu distanzieren…… sei es von Menschen oder auch von geistigen Dingen; sei es von seinen alten negativ beeinflussenden Gedanken oder von seinen alten Verhaltensweisen.

Loslassen bedeutet auch, sich zu befreien – frei zu machen – von Dingen, die in der Liebe keinen Platz mehr haben: Eifersucht, Neid, Hass, Unfriede, Schmerz, Krankheit, Wut, Aggressionen und viele andere Attribute mehr.

Sich zu befreien von den Schattenseiten, damit die Liebe Platz hat, sich zu verbreiten……

Aber warum muß ich denn loslassen? Ich lebe doch ganz gut und es war doch immer so, wie es jetzt ist!…… So und andere Worte höre ich von einigen Leuten, die meinen, dass sich nichts verändern wird. Das alles so weiter läuft wie gehabt oder sogar noch Schlimmeres passieren wird.

Nun, wenn wir so danken, wird sich auch nichts verändern; denn Veränderung kann nur entstehen, wenn wir uns selbst verändern – unsere Gedanken – unser Verhalten….. wenn wir vom Alten loslassen und uns trauen etwas Neues zu beginnen.

Ich kenne Jemanden, der mir schon so oft zugehört hat und mir durch Worte verstehen gab, dass er verstanden hat, aber verändert hat er nichts – er kann nicht loslassen. Loslassen von alten materiellen Dingen, die er nicht mehr braucht….. loslassen von alten Verhaltensweisen, die uns von der dunklen Seite schon vor langer langer Zeit eingeprägt worden sind….. loslassen von negativen Gedanken (das Ego, das uns etwas vorgaukelt, der Verstand, der aus den Erinnerungen schöpft und meint, dass alles beim Alten bleibt!).

Doch wer sich nicht lösen kann, von alten Dingen, die er nicht mehr benötigt, kann auch nichts Neues anschaffen; denn wenn ein Glas schon voll ist, kann nichts Neues hinein…….. das Fass würde überlaufen und Chaos ist vorprogrammiert.

Ja, ich weiß – einfacher gesagt als getan – nicht wahr? Denn loszulassen ist nicht immer so einfach!

Es war ja immer schon so und jeder Schritt ist bekannt in unserem Alltagsgeschehen – es ist Routine geworden. Wir haben uns an Alles gewöhnt und denken nicht mehr darüber nach; denn es läuft ja………. doch läuft es wirklich gut? Macht es uns glücklich? Oder gehen wir nicht ständig Kompromisse ein. Denn unsere Welt da draußen prägt uns und wir denken, dass wir ihr nicht entfliehen können….. Ist das so? Können wir wirklich nicht anders leben?

Viele Menschen leben in ihrem Alltagstrott; hetzen von einem Termin zum Andern, fühlen sich gestreßt und gönnen sich keine Auszeit – kommen nicht zur Ruhe und fühlen sich ausgepauert. Und warum das Alles? Weil wir doch arbeiten müssen – Geld verdienen, um zu überleben; weil wir doch Verpflichtungen haben, die uns daran hindern an uns selbst zu denken; weil wir doch sonst als Faul angesehen werden, wenn wir uns auf die Couch setzen und nichts tun, obwohl doch noch so viel zu tun wäre, usw. usw. Unser Verstand hat viele Ausreden…… in vielen Köpfen der Menschheit ist noch der Begriff geprägt, wer nicht arbeitet ist faul und ein Fauler wird in der Gesellschaft nicht anerkannt. Denkst Du auch so darüber?

Oder wurdest Du von Deinen Eltern vielleicht in Deiner Kindheit als faul angesehen? Negativ betitelt und abgewertet und heute fühlst Du Dich immer noch so, wie es damals gesagt worden ist?

Unsere Welt – angefangen von der Familie, die Dich großgezogen hat, von den Spiel – und Schulkameraden, bis hin zum Arbeitgeber, Nachbarn und all den Menschen, die Dich in Deinem bisherigen Leben begleitet haben, haben Dich geprägt und beeinflußt in Deinem Handeln und in Deinem Denken.

Doch umso mehr Du zu Dir selber findest, desto größer ist die Chance, Dich von diesen alten eingeimpften Verhalten – und Denkweisen zu lösen.

Jemand hat zu mir gesagt, dass er nicht Liebe zum Ausdruck bringen kann, weil er es nie gelernt hat – seine Eltern haben es ihm nie gezeigt!

Ihr Lieben, damals gab es in unserem Leben eine Zeitspanne , in der sich die Menschen geschämt haben, wenn sie sich öffentlich geküßt oder umarmt haben; es war zu intim – das gehörte sich nicht…… alles was intim ist, darf kein anderer mitbekommen…. das wurde im Geheimen praktiziert.

Die Kinder, die das so von ihren Eltern erfahren haben, dürften ja dann im späteren Alter alle nicht lieben können – sie haben es ja nicht gezeigt bekommen – nicht gelernt.

Ist das so?

Nein!

Denn aus dem Kind wird ein Erwachsener und sollte seinen ganz individuellen Weg gehen… aus der Abhängigkeit der Eltern heraustreten und sein eigenes Ich leben; so wie er es aus seinem Herzen spürt.

Auch das bedeutet loslassen…. lösen vom Elternhaus, abnabeln.

Und so ihr Lieben, haben wir jetzt die Chance von den Lichtkräften erhalten, uns von dem Alten abzulösen – sich von der dunklen Macht zu verabschieden……

Ja, ich selbst erlebe es, wie es sich anfühlt, loszulassen; denn wenn zwischenmenschliche Beziehungen, Gefühle und Liebe damit verbunden sind, kann dieses Ablösen sehr schmerzhaft sein!

Diese Transformationsarbeit läßt mich erkennen, was noch in mir entlassen werden muß, aber auch kollektiv aufgelöst werden will.

Innerlich sich aus der Abhängigkeit der menschlichen Liebe zu befreien, ist für viele Menschen noch sehr schmerzhaft; denn ihre eigene Liebe ist noch nicht so stark ausgeprägt. Sie benötigen noch die Liebe des anderen, um sich geliebt zu fühlen und bei einigen, um ihre eigene Energie aufrechtzuerhalten. Trennungen fallen schwer und sollten aber dann vollzogen werden, wenn Dein Gegenüber nicht mit den hohen Schwingungen mithalten kann und Dich in Deinen eigenen Schwingungen zu stark herunterzieht. Das mag jetzt für einige recht hart klingen……. dennoch werden wir in der Jetzt – Zeit dazu aufgerufen. Loszulassen von Allem, was uns schadet.

Wir, die sich für den Aufstieg in eine neue lichtvolle Welt entschieden haben, spüren die Aufforderung, sich von den Beziehungen zu trennen, die sich für „alles beim Alten lassen“ entschieden haben. Auch sogar von Eltern, Geschwister oder Freunden……..

Diese Veränderungen finden in uns selbst statt – sie kommen nicht von Außen. Wir selber sind es, die diese Veränderung herbeiführen können….. nur wir selbst.

Hat sich die Seele für die Veränderung entschieden, bittet der Mensch um Hilfe, wendet er sich an seinen Schutzengel, an die Quelle oder Gott, dann könnte von der lichtvollen Seite Hilfe kommen; aber von alleine kommt nichts!!!!!! Hände in den Schoß legen ist nicht!!!!!

Wir selber sind es, die etwas dafür tun sollten; denn sonst verändern wir nichts.

Die Liebe ist der Schlüssel zum Aufstieg in eine Welt der Liebe. Die Liebe vermag sich heilend auf das Gemüt auswirken….. ist Kraft und Energie gebend….. wärmend und verbreitet ein wohliges in sich ruhendes Gefühl, verhilft zum inneren Frieden – wir spüren Glückseligkeit in uns, sie verbindet uns mit dem Göttlichen, schenkt uns Freude und läßt uns in der Weisheit wachsen……sie ist der Garant, um mit dem Höheren Selbst in uns in die Einheit zu gehen…….

Sie verändert uns….. sie in sich zu integrieren ist maßgeblich entscheidet für den Aufstiegsprozeß.

Ist diese Transformationsarbeit auch noch so schmerzhaft uns anstrengend, so nehmet sie dennoch an und öffnet eure Herzen für die Liebe; vertraut in die göttlichen Führung!

Ich wünsche Euch allen viel Licht und Liebe, Gesundheit und Wohlstand, Vertrauen und die innere Gelassenheit, Distanz zu allen negativen Schwingungen, leichte Loslösungsprozesse, Glück und Zufriedenheit.

In Liebe und Dankbarkeit zu allen Seelen

angelblandine

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s