Liebe und Frieden (Fortsetzung)

gluckliches-paar

Warum haben wir keinen Frieden! Wieso gibt es Kriege!

Habt ihr mal darüber nachgedacht? …..“Weil es so ist, wie es ist“, sagen einige und leben ihr Leben weiter wie bisher. Andere meinen wiederum: „Das kann ich nicht ändern – es gibt nun mal Kriege“ und leben ihr Leben ebenso weiter, wie sie es bisher gelebt haben.

Können wir denn wirklich nichts tun?

Gut! Wir leben in einer Dualität und es gibt in dieser die andere Seite der Liebe – das Böse und deshalb gibt es auch Kriege. Ja, ihr Lieben, das ist natürlich schon wahr; doch wir alle können uns immer wieder neu entscheiden, was wir leben wollen – das Gute oder das Böse…..

Ist es nicht so, daß Gott es eigentlich gar nicht will, daß wir leiden? Er will diese Kriege, die Unliebe, das Chaos, die Disharmonie und das Töten nicht. Er wünscht uns von ganzen Herzen nur Liebe.

Und gebt es zu: Tief in unserem Herzen wollen wir doch alle in Liebe und in Frieden leben! Oder nicht? Wir haben uns nur schon so sehr an die Kriege gewöhnt und sind demgegenüber vielleicht ein wenig gleichgültiger geworden.

Doch jetzt ist die Zeit gekommen, in der wir etwas veränder können; denn tun wir es nicht, kann es sein, daß die „andere Seite“ die Oberhand gewinnt und das gefällt uns ganz bestimmt nicht! Mir jedenfalls nicht!

Jeder Einzelne von uns kann dazu betragen, daß es auf der ganzen Welt Frieden gibt:

Fangen wir bei uns selbst an.

Wenn jeder Mensch in sich selbst den eigenen Frieden findet, wird es keine Kriege mehr geben, denn Liebe und Frieden sind eng miteinander verbunden.

Doch leben wir alle in Frieden mit uns selbst? Ist es nicht eher so, daß die meisten Menschen in Unfriede sind – mit sich selbst, weil sie vielleicht mit ihrem Körper nicht zufrieden sind; mit anderen, weil diese nicht so handeln, wie sie es sich vorstellen (Erwartungshaltung); am Arbeitsplatz, weil dort zuviel Streß sie plagt und zu wenig bezahlt wird; mit dem Freund, Ehemann, Kinder, usw. usw. Die Liste ist lang und wenn wir ehrlich mit uns selbst sind, gehören wir alle zu dieser Gruppe Mensch dazu.

Wir alle sind in irgendeiner Weise unzufrieden. Kaum einer kann von sich behaupten, daß er 100%ig zufrieden ist!

Also, was kann ich tun, damit sich etwas in meinem Leben verändert, damit die Liebe und der innere Frieden bei mir selber einkehren kann:

  • zur Ruhe kommen – mindestens 1x am Tag
  • nach Innen schauen – mein Herz und meine Atmung beobachtend, meditieren
  • mich selbst als was ganz Wertvolles – ganz Besonderes betrachten
  • erkennen, daß ich ein göttliches Wesen bin – unsere Seele ist ein Teil von Gott (Quelle, Schöpfer, Alah, Liebe, usw.)
  • mich selbst lieben, so wie ich bin und aussehe; denn ich bin nicht der grobstoffliche Körper – es kommt auf die Seele .. mein Herz d´rauf an.
  • mich selbst achten und respektieren; dann behandele ich andere ebenso
  • die Verbundenheit mit allen erkennen – wir alle sind im morphogenetischen Feld miteinander verbunden
  • die Natur – unseren Planeten liebevoll behandeln – nicht ausbeuten und vollmüllen
  • nicht auf die Meinung anderer hören – sich nicht nach außen ausrichten, sondern nach Innen
  • All die göttlichen Aspekte, wie Liebe, Treue, Vertrauen, Ehrlichkeit, Rechtschaffenheit, demütig, usw. leben
  • nicht von was oder von wem abhängig werden
  • in die eigene Verantwortung gehen
  • usw. usw. usw………..

auch hier könnte ich noch weitere Seiten füllen. Ihr wißt, denke ich, was ich meine.

Wenn wir uns nur sagen: „Ich habe mit den Auswirkungen auf der Welt nichts zu tun – es sind die Anderen, die die Schuld tragen, dann ist das nicht ganz richtig;

denn alles was wir denken, sprechen und handeln geht in das morphogenetische Feld und fällt irgendwann wieder auf uns zurück.

Denken wir Schlechtes, ziehen wir das Schlechte an!

Denken wir Gutes, ziehen wir das Gute an!

Ist das euch schon mal aufgefallen?

Die Kriminellen sind meistens in ihrer eigenen Gesellschaft – sie ziehen sich magisch an, weil ihre Schwingungen zu einander passen. So ist es natürlich auch umgekehrt!

Also nochmals: Wir selbst sind es, die die Welt formen und so haben wir auch die Möglichkeit durch unsere Gedanken, Taten und Worte etwas zu verändern.

Laßt uns damit beginnen, damit endlich wieder Frieden in unsere Herzen aller einkehren kann.

Helft mit, den Weltfrieden herbei zu denken, indem ihr immer wieder euch den Frieden unter allen Wesen vorstellt – nach Möglichkeit bildhaft. Laßt Eure Phantasie freien lauf – egal, was zur Zeit im Außen in unserer Welt passiert! Denkt Gutes.

Ich weiß, einige unter euch werden sprechen: „Die hat gut reden!“ Ich selbst bin gebeutelt, arm, verstoßen, werde geschlagen oder muß leiden durch Krankheit oder Sorgen. Wie kann ich da gut denken?“

Nicht immer ist unser Leben so aufgebaut, daß wir leicht und ohne Sorgen durch Leben gehen dürfen. Ja, manche haben es besonders schwer…..

Ihr Lieben, ich verstehe euch sehr gut!

Auch ich zähle unter den Leuten, die es nicht einfach im Leben hatten und noch haben und trotzdem:

Gerade weil ich die schwierige Seite des Lebens kenne, kann ich nachfühlen, wie es einigen von euch geht – ich habe Mitgefühl für diejenigen unter euch, die geplagt werden und eine schwere Last auf den Schultern zu tragen haben.

Doch Mitleid hilft da nicht weiter – ich z.B. affirmiere viel, ja täglich und ganz besonders dann, wenn es mir schlecht geht.

Sich selbst zu beobachten, wahrzunehmen und zu erkennen, aus welchen Gründen, mir gerade so schlecht geht, ist schon mal ein Anfang, der zu einem guten Ende führen kann.

Denn bist du mit den Gedanken bei dir selbst und wirst nicht abgelenkt von anderen, kannst du deine Wahrnehmung trainieren – in der Stille geht das noch besser……..

Verzagt nicht, wenn es nicht gleich so gelingt, wie ihr es euch vorgestellt hattet; denn Erwartungshaltung bringt nur wieder Enttäuschung mit sich.

Der Verstand ist es, der uns immer wieder ablenken will und uns negative Gedanken einflüstert; aber die Seele spricht in Liebe und darauf zu hören, wäre ein wichtiger Aspekt in unserem Leben.

Meistens ist es der erste Gedanke, den du hast, der von deiner Seele kommt. Achte mal darauf.

Liebe und Frieden zu allen Zeiten – in allen Welten und in dir selbst. Das wünsche ich mir für dich und für alle vom ganzen Herzen. Möge alle Lichtwesen ihre Energie bündeln und der Erde und uns Menschen behilflich sein, beim Erwachen in eine Welt der Liebe.

Ich umarme euch alle, bleibt oder werdet gesund, habt Liebe zu euch selbst und zu allem und werdet zufrieden mit allem, was ist.

In Liebe

angelblandine

Advertisements

Liebe und Frieden – starke Wörter…..

jo0k16sxfw4

Liebe und Frieden ist ein Thema, welches mir sehr am Herzen liegt und das ist nicht nur dahingesagt; denn in diesen beiden Wörtern steckt eine unheimliche Kraft und eine große Weite.

Liebe ist derart facettenreich, daß es den Rahmen dieser Seite sprengen würde, wenn ich alles aufzählen wollte, was unter Liebe zu verstehen ist und ich meine nicht die sexuelle Liebe, die natürlich auch unter den Oberbegriff Liebe miteinbezogen werden kann. Nein, ich meine die göttliche Liebe, die derart weitreichend und global, sowie kraftvoll und heilend auf ALLES WAS IST wirkt.

Es ist die Liebe, die ein jeder eigentlich in seinem Herzen trägt = Herzensliebe. Gott – wie ich diese Energie verstehe – ist für mich die allumfassende, bedingungslose und universale Liebe. So wundert sich keiner mehr von meinen Lesern, wenn ich Euch immer wieder mitteile, daß jeder von uns eine Seele hat – ohne Seele kein Leben – , die ein Teil von der großartigen Energie der Liebe ist.

Nun fragt Ihr Euch, warum wird diese Liebe denn nicht gelebt? Warum gibt es so viele Menschen, die kriminell sind, die skrupellos andere Menschen berauben, belügen, betrügen, töten – ja, offensichtlich in Unliebe handeln? Haben diese Menschen keine Seele?

Ihr Lieben alle….diese Menschen haben eine Seele, doch diese ist vor langer Zeit schon verdunkelt worden. Die meisten von uns leben schon sehr lange auf der Erde – haben sich immer wieder inkarniert, um in ihrer Seelenreife voranzukommen, um zu lernen, Erfahrungen zu sammeln und um das „Negative“ zu erleben. Würde das „Negative“ nicht geben, würden wir nicht in einer Dualität leben; denn wo Liebe ist, ist auch Dunkelheit. Das mal vorweg.

Vor Äonen von Jahren lebten einige Menschen von uns ausschließlich in der Liebe – wir waren noch frei und göttlich verbunden mit der HÖCHSTEN QUELLE ALLEN SEINS! Wir kannten diese „andere Seite“ nicht. Erst als Wesenheiten zu uns kamen, die sich von Gott der Liebe und des Lichtes abgetrennt hatten (auch diese haben eine Seele – nur verdunkelt) wurden die hoch spirituellen Seelen der Liebe nach und nach beeinflußt und benebelt, so daß sich im Laufe der Inkarnationen eine Mischung aus den „Dunklen“ und den „Lichtvollen“ ergeben hat.

Doch es gab auch ganz starke lichtvolle Seelen, die sich ihrer Liebe noch immer bewußt waren und diese haben sich ebenfalls vermehrt. So ist es nicht verwunderlich, daß auf unserer Erde und auch in uns selber, beide Komponenten vorhanden sind. Wir haben uns täglich zu entscheiden, welche der beiden wir leben wollen. Wollen wir uns dem Licht und der Liebe zuwenden oder wollen wir im Dunkeln bleiben und mit geschlossenen Augen durch die Welt spazieren.

In Laufe der Zeit haben sich immer mehr außergalaktische Wesen – Wandler (Reptoloiden) zu uns gesellt, die uns weiterhin verblenden, vernebeln und beeinflussen wollen. Sie wollten die Macht an sich reißen; doch das ist ihnen nur zu einem gewissen Maß gelungen.

Jetzt ist die Zeit reif, wo Gott der Liebe eingreift und in der ganz viele Lichtwesen aus dem Universum – ja aus den hohen Welten der Liebe zu uns gestoßen sind, um uns zu helfen, wieder in unsere göttliche Anbindung zur HÖCHSTEN QUELLE zu gelangen. Dafür bedanke ich mich aus tiefsten Herzen; denn es ist nicht immer einfach für uns, hier in dieser Zeit der „Negativität“ sich völlig zurückzuziehen und die Liebe zu leben.

Schon damals hatte Jesus den Menschen gepredigt, daß wir alle göttliche Geschöpfe sind, daß wir – und nicht nur er – heilende Kräfte und die Liebe in uns haben. Niemals hatte er von seelenlosen Menschen gesprochen, auch dann nicht, als er dermaßen gequält und gekreuzigt wurde. Ganz im Gegenteil: Er hatte am Kreuz noch den Satz gerufen: „Lieber Vater, verzeih ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!“

Und so möchte ich jedem von uns ans Herz legen, ebenfalls zu verzeihen und nicht mit Haß und Unliebe ins gleiche Horn zu blasen, wie es die finsteren Gesellen es tun.

Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst! Ein weiser Spruch, findet ihr nicht auch?

Oder auch der Spruch: Liebe Deine Feinde!

Warum sollen wir das, fragt sich sicherlich der Eine oder andere von Euch.

Ist es nicht so, daß Gott alle liebt – auch die Gottlosen? Sein Herz ist voller Liebe zu uns allen und läßt bekanntlicher Weise uns allen den freien Willen – weil er uns alle liebt! Er ist unser Vorbild, wie wir die bedingungslose globale Liebe verstehen sollten.

Nun, ich höre schon die Schreie von Euch: „Was, wir sollen die lieben, die uns krank machen, die uns verarmen lassen, die uns töten?“

Ja, ihr Lieben: Verzeiht denen, denn sie wissen nicht was sie tun…..

Sie stecken dermaßen in der Dunkelheit fest, daß sie das Licht nicht mehr erkennen können. Sie sind weit weg von der Liebe und doch…… auch sie tragen den Funken des Lichtes in sich und könnten mit unserer Hilfe, diesen wieder zum Lodern bringen. Helfen wir diesen armseligen Seelen wieder ins Licht zurück, in dem wir für sie beten, in dem wir ihnen keine schlechte Energie, schlechte Gedanken und Unliebe schicken; denn das kennen sie schon. Aber die Schwingungen der Liebe kennen sie nicht mehr.

Nun behaupten einige von Euch entrüstet: Dann werden wir diese bösen Menschen stärken mit unserer Energie!

Ich sehe das anders: Wir würden sie stärken mit negativen Schwingungen, z.B. mit unseren negativen Emotionen – Wut, Haß, Eifersucht, Neid, Angst, usw. Das sind die Energien, die sie brauchen, um zu überleben. Aber lichtvolle Schwingungen, wie Liebe, Verzeihen, Geduld, Mitgefühl sind ihnen fremd und das, Ihr Lieben, können wir ihnen zeigen und aus ihnen wieder herauslocken.

Und dazu kommt noch, daß alles was wir denken, handeln und sprechen in den Kosmos geht und auf uns wieder zurückfällt, denn wir gehören kosmisch gesehen alle in einer Einheit zusammen. Alles ist miteinander verbunden, wie ein Zahnrädchen – in einem großartigen Spiel aufgeteilt. Jeder hat seine individuelle Aufgabe – auch die Sonne, die Sterne, das Universum und der gesamte Kosmos. Wir spielen ein Spiel zusammen und sind miteinander verbunden.

Schon alleine aus diesem Grund sollten wir ausschließlich liebevolle positive Gedanken in uns tragen und so reden und handeln.

Selbstverständlich sollten wir nicht alles von ihnen so wehrlos hinnehmen; denn auch das steht in ihrem Lebensplan geschrieben, daß dem göttlichen Ausgleich nicht entgehen können. Aber, ihr lieben Alle, tun wir es in Liebe…..

Wehren wir uns in Ruhe und kraftvoll – aber in Liebe!

Liebe heißt:

  • verzeihen können
  • Geben ohne zu verlangen
  • Gütig und gnädig sein
  • warmherzig und verständig sein
  • bedingungslos lieben ohne Erwartungen
  • streng aber gerecht zu sein
  • immer die Wahrheit zu sagen
  • Gedanke, Wort und Tat in Einklang zu bringen
  • die Anbindung zum „Schöpfer“/Quelle/Gott zu haben
  • sich selbst zu lieben und damit Gott in sich zu lieben
  • niemals zu töten, verletzen, betrügen, belügen und anderen sonst wie zu schaden
  • auch sich selber nicht.
  • Und so weiter und so weiter……

In diesem Sinne möchte ich Euch allen eine frohe Zeit wünschen. Bleibt in der Liebe oder entdeckt wieder die Liebe in Euch. Entscheidet Euch im Licht zu bleiben oder geht ins Licht. Entscheidet Euch die Liebe zu leben, sie anzunehmen und sie an andere auszustrahlen/zu senden.

Ich liebe Euch alle – auch meine „Feinde“ – denn wir sind kosmisch gesehen alle EINS!

Ah……jetzt habe ich es nicht mehr geschafft über den Frieden zu sprechen – der kommt dann nächstes Mal dran. Verzeiht…..

angelblandine

Turbulente Zeiten, Chaos und Ausbeutung – Entscheidungen fällen

53rugshcu0joffene HÄnde Blase Regenbogen

Wir leben in einer sehr chaotischen und turbulenten Zeit, wo alles möglich ist, woran wir selbst glauben – wir finden unsere eigene Wahrheit – ……Aber was ist die wirkliche Wahrheit – die globale Wahrheit?

Vieles wird uns in den Medien, im Internet und auch auf der Straße erzählt, was der Prüfung bedarf; denn in der Jetzt-Zeit kommt alles an die Oberfläche, was noch tief in uns geschlummert hat:

Gedanken, die uns vereinnahmen wollen; das Ego, was uns beeinflussen will; die Emotionen, die uns überwältigen können und die Gefühle, die uns spüren lassen, wie schmerzhaft das eine oder andere Erlebte sein kann.

Je nach deinem Bewußtseinslevel, interpretierst du das Gehörte oder das Gelesene. Und dein Verstand fügt, je nach seinen Erfahrungen, noch das letzte I-Tüpfelchen dazu. So kommt es, daß zwei Menschen, die das selber Ziel vor Augen haben, etwas ganz Unterschiedliches wahrnehmen.

Wie wichtig ist es doch, sich nicht im Außen zu verfangen, sondern auf sein Herz zu hören – sich nach Innen zu wenden und in seinem Empfinden nachzuspüren, ob das, was er hört oder liest in Liebe gehalten ist und nicht nur Angst, Schrecken oder gar Lügen verbreitet.

Das Chaos ist perfekt:

Der Eine sagt: Dir Erde ist flach und es wird darüber sogar noch debattiert – der Andere sagt die Erde ist rund, was natürlich schon lange bewiesen ist.

Der Eine sagt: 75 % der Menschen sind seelenlos und vergleicht sie mit Reptoloiden (Böse, Dunkelheit, außergalaktische Wesen) und der Andere ist überzeugt, dass ohne Seele überhaupt kein Leben gibt in diesem Körper, denn wir sind die Seele und nicht der grobstoffliche Körper – die Seele ist die göttliche Energie, die in Allem ist und ewig lebt. Sie kann zwar in die Dunkelheit abrutschen (beschattet, umnebelt sein), aber dennoch existent.

Der Eine schreibt, daß nur er derjenige welcher ist und alle anderen sind abgefallen (Reptos) – und der Andere lebt in Demut und ist bescheiden, geht nicht an die Öffentlichkeit mit seinen Gaben und Fähigkeiten – denn die Menschen spüren seine Ausstrahlung und gehen automatisch (göttlich geführt) auf ihn zu.

Der Eine behauptet, er sei ein hohes spirituelles Wesen, weil er Fähigkeiten besitzt, wie z.B. Hellsehen und Heilen und viele Leute glauben ihm blindlinks – und der Andere erkennt in seinen Worten nur das EGO…….und spürt, daß alleine die Fähigkeiten, die er besitzt, aus ihm keinen spirituellen Menschen machen. Da gehört ein liebendes Herz für ALLES DAS IST  dazu…..

Der Eine ist von allen Menschen und von der Welt enttäuscht und beschuldigt sie gleichermaßen, klagt an – und der Andere erkennt, daß die Menschen langsam durch die hohen Schwingungen, die zu uns auf die Erde prallen, am Erwachen sind! Es ändert sich ihr Bewußtsein – die Wahrheit kommt ans Licht; wird nicht mehr verschwiegen.

Der Eine schreibt ellenlange Texte, um sich zu profilieren, darzustellen, um für sich zu werben und verlangt für seine spirituelle Arbeit viel Geld, (was sich nur reiche erlauben können) und beginnt erst mit seiner Tätigkeit, wenn das Geld auf dem Konto ist – und der Andere besitzt ebenso diese Fähigkeiten und gibt in Liebe – kostenlos – oder gegen eine Spende, die freiwillig gern gegeben wird, wenn sich Erfolg eingestellt hat.

Der Eine schreibt nur Negatives und in ungeschliffener Wortwahl – und der Andere schreibt zwar auch die Wahrheit, aber zum Schluß auch Positives, Aufbauendes und Hoffnungsvolles.

Der Eine kann durch seine Aussagen seinem Nächsten Angst einflößen, in dem er schreibt, daß alle Reptos (75% der Menschheit) sterben werden (verneint, daß sie verhaftet werden – nein sie werden alle sterben!) – und der Andere gibt den Menschen Hoffnung und Zuversicht und zeigt ihnen auf, daß Gott immer eine gerechte Form des Ausgleichs wählt und das kann in unserer Welt auch nur eine Verhaftung bedeuten.

Und so könnte ich viele Beispiele geben, in denen der Unterschied festzustellen ist, wie einer in seinem Bewußtsein fortgeschritten ist und auch so handelt und der andere nicht.

Wir sind in diesem Durcheinander aufgefordert mit unserem Herzen zu filtern, was wir in Liebe annehmen können und was nicht!

Menschen, die schon erwacht sind, die höher schwingen, sind insichgekehrt, gelassen, voller Liebe in ihren Worten –

Jesus hätte niemals jemanden als Seelenlos bezeichnet – auch wenn dieser ihn gequält, mißhandelt und ans Kreuz genagelt hat – Ganz im Gegenteil: Er hatte sich gerade um Menschen gekümmert, die Fehlgeleitet waren (Prostituierte, z. B.) und rief zum “Vater“: Bitte, Vater, verzeih ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun!“ Und das noch wo er am Kreuze hing und er hat mit Maria Magdalena zusammen, den Menschen aufgezeigt, daß alle göttliche Wesen sind ; Männer wie Frauen, Tiere, Pflanzen, Materie– nicht nur er!

Auch Propheten ist es nicht gestattet, demjenigen den Tod oder sonstiges Schlimmes vorauszusagen. Sie sind angehalten, dieses zu umschreiben oder sogar nur das Gute zu weissagen.

Engel würden dir niemals etwas Schlechtes sagen! Sie stellen eher eine Gegenfrage, um der Antwort auszuweichen.

Und zu guter Letzt:

Die Liebe gibt freiwillig – ohne Gegenleistung – sie spricht positiv voller Hoffnung und glaubt an die höhere Energie des Lichtes und der Liebe und so schreibt sie, spricht sie und handelt sie.

In der heutigen Zeit, in der die Dunkelmacht ebenso am agieren ist, sollten wir gut aufpassen, was jemand denkt und es in seinen Gesten ausdrückt, was er sagt und wir er es sagt und wie er handelt; denn nur so können wir uns im Unterscheidungsvermögen und im Fühlen schulen.

Auch werden wir entdecken, daß es plötzlich mehrere Jesus, Maria Magdalena, Johannes oder sonstige heilige Personen gibt…… auch hier spürt in euch hinein….

Würde ein Jesus, sich öffentlich anpreisen? Würde sich eine Maria Magdalena sich öffentlich bekannt machen wollen?

Nein, ihr Lieben, nur das Ego will sich berühmt, wichtig und bekannt machen!

Und Achtung vor eigenen Widersprüchen in den Texten – das deutet auf Unwahrheiten hin, die sich derjenige ausgedacht hat.

Nun, wer mich kennt, weiß, wie vorsichtig ich mit derartigen Menschen umgehe; denn auch diese schreiben von Liebe, aber drücken in ihren Texten eher das Gegenteil aus. Sie machen Angst!

Ja, es gibt immer mehr Seelen, die jetzt erwachen, bewußt werden, was in unserer Welt passiert und auch die Wahrheit öffentlich bekannt geben! Einige werden auch immer mehr sensitiver und spüren die Schwingung in den Texten oder bei seinem Nächsten……und so haben sie es leichter, zu unterscheiden……

Ihr lieben Alle, hört in euch hinein, wenn ihr die Texte lest: Spürt nach, ob das, was er schreibt, auch in Liebe gehalten ist! Ich kann es nicht oft genug betonen – nicht alle wollen wirklich zu unserem Wohl arbeiten!

Turbulenzen der Gefühle sind angesagt – Zweifel kommen hoch – Ungewissheiten liegen im Raum!

Ich habe für mich beschlossen, mich nicht mehr zu sehr in dieser Welt der Illusionen zu verfangen. Gehe in mich hinein und höre auf meine innere Stimme und lerne zu Unterscheiden, was mich erhellt und was mich herunterzieht.

Ich bitte euch: Hört ebenfalls auf eure Seele – euer Herz – eure innere Stimme; denn sie sagt euch die Wahrheit! Glaubt an Euch selbst und bleibt bei Euch selbst!

In diesem Sinn wünsche ich euch allen ganz viel Unterscheidungsvermögen, Liebe im Herzen und Kraft, in dieser besonderen Zeit zufrieden leben zu können.

Ich liebe Euch alle!

angelblandine

Ein Brief an Frau Merkel

Liebe Frau Merkel,

sie als ehemalige oder vielleicht auch zukünftige Kanzlerin wurden immer noch von gutgläubigen Menschen gewählt, die die Hoffung haben, daß sie uns – das Volk – im Sinne des Volkes regieren.

Doch tun Sie das wirklich?

Nicht genug, daß sie ausländischen Bürgern – es sind bei weitem nicht alle Kriegsflüchtlinge – Tür und Tor öffnen und sogar mit Werbung in unser Land locken, nein, sie bezahlen für jeden Flüchtling monatlich mehr als einen Hartz IV-Empfänger: (siehe Ausschnitt aus der Compact Zeitschrift)

In Berlin werden 11 Euro, in München bis zu 16 Euro und in Kleve in Nordrhein-Westfalen 16 Euro pro Tag (480 Euro im Monat) und Person für das Essen eines Flüchtlings bezahlt. Davon bleibt das zusätzliche Taschengeld von 147 Euro, das beispielsweise einem alleinstehenden erwachsenen Flüchtling pro Monat bar ausbezahlt wird, unberührt.“
Das sei fast das dreifache Einkommen eines Hartz-IV-Empfängers, dem nach Auskunft der Nürnberger „Bundesagentur für Arbeit“ nur 4,72 Euro pro Tag (143,42 Euro im Monat) pro Person für Nahrungsmittel und Getränke zur Verfügung stehe. In Kleve übersteige das monatliche Essensgeld eines Flüchtlings (480 Euro) sogar den kompletten Regelsatz eines Hartz-IV-Empfängers von 404 Euro monatlich. Letzterer enthalte lediglich 143,42 Euro für

armut

In einem Interview behaupten Sie, dass dem Bund genug Geld zur Verfügung stehen würde und daß Sie diesen Überschuß an die Flüchtlinge weiterreichen wollen.

Was für eine Aussage! Und was ist mit uns Bürgern, die Sie eigentlich vertreten sollen? Wie helfen Sie uns?

Wir erhalten gerade Mal 7.- Euro mehr 2018, was wirklich eine Farce ist!

Laut der neuen Tabelle:

Am Regelsatz (ab 2018 416,- Euro für Alleinstehende) scheiden sich die Geister: Jeder Betroffene weiß, dass die Summe kaum ausreicht, um einen Monat vernünftig zu überstehen, von Zukunftsplanung mal ganz abgesehen. Das sagen auch die Sozialverbände, die mindestens 150,- Euro zusätzlich im Monat fordern. Das Bundesamt für Statistik und die Jobcenter sind anderer Meinung. Weil sich der Regelsatz am Einkaufsverhalten der Durchschnittsbevölkerung orientiert, sei alles in Ordnung.

Jobcenter: so sollst du deinen Hartz 4-Regelsatz verwenden
Neben den Mietkosten, die dir zusätzlich gezahlt werden, musst du als Alleinstehender mit 416,- Euro monatlich leben. Unsere Auflistung zeigt, wofür dir wieviel zur Verfügung steht (Werte gerundet):
„Essen und Trinken“ – ca. 31% (130,- Euro)
„Spaß und Freizeit“ – ca. 12% (50,- Euro)
„Internet, Telefon, Post“ –ca. 9% (40,- Euro)
„Kleidung“ – ca. 9% (39,- Euro)
„Strom und Haushalt“ – ca. 8,5% (35,- Euro)
„Sonstige Einkäufe“ – ca. 7,5 % (30,- Euro)
„Bus & Bahn, Auto“ –ca. 6% (26,- Euro)
Gesundheitspflege“ – ca. 4% (18,- Euro)
„Restaurants, Hotels“ –ca. 2% (8,50 Euro)
„Bildung und Lernen“ –ca. 0,5% (1,50 Euro)

Bei den Zahlen ist zu beachten, dass man nur 374,- Euro monatlich hat, wenn man mit einem Partner zusammenlebt. Das ist wenig. Das Beispiel Bildung zeigt, wie ungerecht die Verteilung ist. Die Politik fordert mehr Bildung, um aus der Armut zu gelangen. Die 1,50 Euro, die dafür zur Verfügung stehen, reichen aber gerade mal für ein Buch im Jahr. Kombiniert mit oft sinnlosen Jobcenter-Zwangsmaßnahmen zur „Fortbildung“ bleibt man kopfschüttelnd zurück.

Wenn ich mir diese Tabelle ansehe und was ich am eigenen Leib erfahren muß, schreit es gen Himmel, wie Sie sich für unser Volk als Volksvertreterin einsetzen: nämlich gar nicht! Im Hintergrund werden neue Gesetzte verfaßt, die uns noch mehr in die Armut treiben und an die Öffentlichkeit dringt nur: Wir erhöhen die Hartz IV Regelsätze!

Alles nur Lug und Trug, liebe Frau Merkel.

Es stellt sich mir die Frage, aus welchem Grund Sie dieses so veranlaßt haben. Ohne rassenfeindlich zu sein; denn die ausländischen Bürger, die hier frohen Mutes einmaschieren, haben keine Schuld daran, was hier in unserem Land passiert! Die Schuld an dem Geschehen tragen alleine Sie, liebe Frau Merkel. Kann es sein, daß Sie uns hassen? Kann es sein, daß Sie die Deutschen los haben wollen und deshalb massenweise sogenannte „Flüchtlinge“ zu uns locken? Unsere Steuern fließen nun hauptsächlich zu den Wirtschaftsflüchtlingen, Terroristen, (die mit hineingeschleust werden!) und nur zum kleinen Teil zu den Kriegsflüchtlingen. Warum fließt das Geld nicht zu uns, zu den Gemeinden (denn diese sehen davon auch sehr wenig!) und zu unseren Kindern? Warum unterstützen Sie nicht mehr die Alleinerziehenden, die Kindergärten und den Arbeitsmarkt.

Ich weiß, daß es vor Jahren noch sehr strenge Aufnahmeregelungen gab, um die Polizeiprüfung zu bestehen – jetzt lassen Sie Migranten zur Polizeiausbildung, die laut eines Polizeiausbilders, nur Unruhe und Trägheit mit in den Unterricht bringen:

Hier seine Aussage, die in dem „Nordkurier“ veröffentlich wurde:

Ein Ausbilder beschwert sich über unhaltbare Zustände an einer Berliner Polizeiakademie. Vor allem Schüler mit Migrationshintergrund fallen demnach durch Hass, Gewalt und Lernverweigerung auf.

Die Berliner Polizei überprüft eine Audio-Datei, in der ein Ausbilder der Polizeiakademie im Bezirk Spandau unhaltbare Zustände an der Einrichtung beklagt. Die anonyme Voice-Mail wurde Polizeipräsident Klaus Kandt in der vergangenen Woche vertraulich von einem Mitarbeiter übermittelt.

An der Echtheit der Aufnahme bestehe kein Zweifel, sagte Polizeisprecher Thomas Neuendorf am Mittwoch. „Wir werden uns die Schule genauer anschauen, mit Schülern und Auszubildenden sprechen, was dort für Missstände herrschen.”

In der Aufnahme beklagt sich ein Mann, der sich als Ausbilder an der Akademie bezeichnet, über Hass, Lernverweigerung und Gewalt in einer Klasse mit vielen Polizeischülern mit Migrationshintergrund. Demnach kommt der Mann zu dem Fazit: „Das sind keine Kollegen, das ist der Feind. Das ist der Feind in unseren Reihen.”

Es ist einfach nur eine Schande und für mich sehr sehr traurig, was sich – seit dem Sie Kanzlerin sind – in Deutschland alles ereignet hat und noch ereignet.

Ich wünsche wirklich keinen Menschen, in diesen Hartz IV Teufelskreis zu kommen, aber bei Ihnen würde ich am Liebsten eine Ausnahme machen: Es wäre anzuraten, daß Sie abtreten und selber einmal in eine Lebenssituation kommen, in der Sie diese Armut, in der wir leben müssen, zu spüren bekommen! Dann glaube ich, würden Sie anders denken und handel. Aber so erhöhen Sie ständig ihre Diäten und leben in der Geldfülle – auf unsere Kosten!

Ich spreche hier als eine ganz normale Rentnerin, die ein Leben lang gearbeitet, ein Kind in die Welt gesetzt hat und Alleinerziehend war. Mit diesem Rentensystem können wir Frauen nach getaner Arbeit, nach zurückblickenden Ehejahren und als Mutter, keine großen Sprünge machen. Die meisten alleinstehenden Rentnerinnen sind amtsanhängig.

Sie schicken viel Geld in andere Länder, um unsere „Schuld“ zu bezahlen oder um die Europagemeinschaft aufrecht zu halten; aber seit dem wir den Euro und damit auch ein gemeinsames Europa haben, hat Deutschland an Stabilität verloren!

Sicherlich stehen Sie selber unter dem Druck seitens Amerika, dennoch bitte ich Sie, mit den Lügen und Betrügen, mit dieser Zinspolitik und mit dieser Flüchtlingsstrategie aufzuhören. Es gibt ein alternatives Finanzsystem, welches schon lange bekannt ist: (N)Gesara! Dieses System handelt zum Wohle des Volkes und nicht nur für die Politiker!

Treten Sie freiwillig ab, liebe Frau Merkel….und lassen Sie es zu, daß ein Kanzler(in) gewählt wird, der/die diese zum Nachteil des Volkes vorhandene Politik erkennt und wirklich zum Wohle des Volkes arbeitet.

Es gibt immer mehr Aussagen von bekannten Volksvertretern aus anderen Ländern und auch innerhalb der Parteien finden wir denkende Köpfe, die es durchschaut haben, welche Interessen Sie verfolgen. Die Wahrheit kommt ans Licht und bevor es einen Bürgerkrieg oder gerichtliche Schritte gegen Sie erhoben wird, sollten Sie, liebe Frau Merkel, Ihre Konsequenzen ziehen.

Die Verarmung schreitet voran und die Überrollung von mohammedanisch gläubischen Menschen, die ein völlig anderes Denken von Menschenrechten haben, ebenso.

Warum haben wir die Türkei noch nicht in unsere EU aufgenommen?

Und jetzt lassen Sie diese Menschen, die eine völlig andere Auffassung gegenüber Frauen haben, massenhaft nach Deutschland kommen? Warum?

Viele deutsche Frauen haben Angst auf die Straße zu gehen – warum?

Die Antwort liegt sehr nahe…..

Kriminalität nimmt zu – warum?

Nein – es reicht! Wir wollen endlich in Ruhe und Frieden leben können! Wir wollen keine Armut und kein Leben mit Existenzängsten! Viele Deutsche wandern aus, weil Sie hier nicht mehr leben wollen! Das wird auch gerne verschwiegen…..

Stoppen Sie die Einwanderung von ausländischen Bürgern! Lassen Sie es nicht zu, daß Deutschland von diesen übervölkert wird.

Helfen ja, aber kontrolliert und in der Vereinbarung mit dem Volksansinnen! Fördern Sie uns Deutschen, daß wir Hoffnung auf eine positive Zukunft haben können und daß wir Lust verspüren, Kinder in die Welt zu setzen – denn so, wie es jetzt läuft in der Politik, verlieren unsere Kinder das Vertrauen in die Zukunft und werden depressiv.

Nein! Sie vertreten uns nicht, so wie Sie es beim Eid versprochen haben! Sie nicht!

Im Internet sind genug Anhaltspunkte, Beweise und Aussagen von Leuten, die durch Recherchen die Wahrheit zum Ausdruck gebracht haben und da stehen Sie nicht besonders gut da, liebe Frau Merkel. Von allen Seiten werden Sie angegriffen. Macht Ihnen das gar nichts aus? Haben Sie kein Herz? Keine Gefühle?

Ach , ich könnte noch so viel von Ihrem Amtsmißbrauch berichten, aber ich werde es genug sein lassen!

Soviel Energie für Sie zu verschwenden, ist mir zu schade.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, endlich die Liebe in sich selbst und zu anderen wieder zu entdecken und umzudenken.

Freundlichst

Blandine Justus

Verzeihen ist nicht immer leicht….doch zu schaffen

 

Dieser Film inspirierte mich, diesen Artikel zu schreiben.

Wie viele Menschen gibt es, die ein schweres Schicksal zu meistern hatten oder zu meistern haben. Nicht immer ist es leicht – wenn Du an Gott glaubst – zu verstehen, warum das Eine oder andere passiert. Viele Male bist Du am Verzweifeln und denkst, warum tust Du das mir an, lieber Gott. Was habe ich falsch gemacht, daß ich das erleben muß oder Du schimpfst sogar und haderst mit Gott.

Doch ihr Lieben, wir können es mit unserem menschlichen Verstand nicht begreifen, warum es so gekommen ist. Nur Gott der Liebe weiß, was Gut für uns ist. Er hat alles im Blick und führt uns mit Liebe……auch wenn wir es in manchen Momenten nicht so empfinden. Wir sind voller Schmerz, Leid oder sogar verbittert. Enttäuschungen und Mißhandlungen können uns aus dem Takt bringen und es kommen Zweifel hoch, ob es überhaupt einen Gott gibt.
In diesem Film wird es so herrlich dargestellt, was ein Mensch durchleben mußte, um zum Wohle anderer und zum eigenen Wohl zu kommen.

Manche Menschen gehen buchstäblich durch die Hölle – doch gehen sie aus dieser Hölle gestärkt und mit neuer Energie hervor, um sich selbst zu schauen. Ein Blick in die Dunkelheit, kann den Weg ins Licht weisen. Doch unser Verstand versteht es noch nicht. Er begreift nur das, was er schon erfahren hat.

Verzeihen ist eine große Gabe, die jeder von uns geben kann. Wenn wir es schaffen, unseren ärgsten Feind zu verzeihen, dann befinden wir uns auf dem göttlichen Pfad der bedingungslosen Liebe.

Wenn du es dann auch noch schaffst dir selber zu vergeben, dann hast du einiges gelernt, was dich in deinem Leben voranbringen wird.

Gott ist die Liebe und er verzeiht uns tagtäglich – und das spüren wir auch, wenn wir unseren Blick nach Innen wenden. Er liebt uns alle – genauso wie es Jesus zu seiner Zeit getan hat und noch heute tut.

Auch du kannst verzeihen….. verzeihe deiner Mutter oder deinem Vater, denn sie geben ihr Bestes, so wie sie es selber gelernt haben. Es sei denn, du wolltest in diesem Leben eine Erfahrung sammeln, die dich heranreifen läßt.

Verzeihe deinem Vergewaltiger, denn er konnte nicht anders handeln…. Er hat es noch nicht gelernt, sich wie ein menschliches liebendes Wesen zu verhalten. Er ist noch in seinem tierischen Urinstinkt verfangen und hat Gott noch nicht erblickt. Habe Mitgefühl mit diesen Seelen – auch wenn es dir noch so schwer fällt.

Verzeihe deinem Peiniger oder dem Nachbar. Wir alles sind auf dem Weg…… ohne Ausnahme….. und haben zu lernen, Gott zu schauen, die Liebe in sich selbst zu entdecken und auch zu leben. „Nobody ist perfect!“

Verzeihe dir selber, wenn du ein Fehler gemacht hast; denn du weißt nicht, ob es nicht genau so richtig war, um bei dir oder beim Anderen etwas zu verändern.

Unser Verstand begreift noch vieles nicht – doch Gott der Liebe ist Weise und hat den Überblick zu Allem. Diese lichtvolle Energie ist überall zu finden – auch in dir…….
Unsere Seele ist es, die die Weisheit in sich trägt und darauf können wir uns verlassen.

Ich wünsche euch viele freudige, glückliche aber auch besinnliche Zeiten.

In Liebe zu allen Seelen

angelblandine

 

Unser Verstand denkt, aber unsere Seele lenkt

friedenstaube

Es ist bemerkenswert, wie unser Verstand uns versucht zu beeinflussen. Ist Euch das auch schon aufgefallen?
Es gibt Zeiten, da kann ich beobachten, wie meine Gedanken so richtig am Arbeiten sind. Denken, denken, denken und grübeln. Warum und wieso fragend…..
Ein Kreislauf, der immer wieder kehrt, wenn er nicht von mir durchbrochen wird.
Diese Gedanken sind meistens negativ und ziehen mich in meinen Schwingungen herunter. Weinen ist dann das Ergebnis und eine unruhige Nacht.

Es ist nicht immer so……es gibt auch viele schöne Tage, die ich im hier und jetzt leben kann. Der Verstand gibt Ruhe. Diese Zeit genieße ich dann ganz besonders.

Dadurch, daß ich beide Seiten durchlebe, erkenne ich den Unterschied, wann wieder einmal mein Verstand die Oberhand gewinnen will.

Wie wichtig ist doch die Gedankenkontrolle: Bemerke ich, wie der Verstand – meine Gedanken – nicht aufhören wollen, mir etwas einzureden, was mich traurig macht, dann fange ich an, mit positiven Gedanken dagegen zu halten. Dazu gehört es aber, daß ich den Verstand als solches erkenne und in meinem Geist höre; denn sonst weiß ich ja nicht, was ich gerade gedacht habe.
Mit anderen Worten: Du kannst nach Innen horchen, was Du gerade denkst, um dann zu unterscheiden, wer oder was gerade zu Dir spricht und je nach dem, ob aufbauend oder nicht, korrigieren.
Du kannst natürlich auch nicht in Dich hinein horchen, das wäre zwar im ersten Moment einfacher und so handeln die meisten Menschen; aber dann „hörst“ Du auch nicht die lichtvollen Gedanken, die von der Seele herrühren und die Seele ist der maßgebende Faktor in Deinem Leben. Sie führt Dich so, wie es für Dich zum Wohle angedachte ist. Sie ist der göttliche Anteil in Dir.

Liebe Leser, nun leben wir aber in einer Zeitspanne des Loslassens und dann kann es gut sein, daß Du – egal, ob Du mit guten Gedanken affirmierst, um Deine höhere Schwingung aufrecht zuhalten oder ob Du an etwas besonders Schönes denkt, damit Du Dich nicht von dem Verstand herunterziehen läßt, trotzdem in die Tiefe gezogen wirst; dann bekomme keine Angst, denn dann hast Du zu transformieren – das Alte loszulassen oder hast sogar im Kollektiven zu transformieren.
Das ihr Lieben ist in dieser Zeit normal und eine Notwendigkeit, um die Liebe in Dich hinein zu lassen. In einem früheren Kapitel habe ich das noch näher erläutert.

Auch wenn Du das Dunkle durch Dich durch läßt und Du auch in diesem Moment tatsächlich so handelst und denkst, als ob Du getrennt von Gott bist – also in den niederen Schwingungen – hast Du jederzeit die Möglichkeit Stop zu sagen. Halte Dich nicht zu lange in diesen niederen Schwingungen auf und traue Dich zu sagen: „Jetzt ist genug!“
Manche Leser fragen sich gerade: Was meint sie mit niederen Schwingungen?
Niedere Schwingungen sind z.b. Wut, Zorn, Aggression, Zweifel, Unliebe, Eifersucht, Depression, Traurigkeit und Angst, usw.
Nehme diesen Loslassprozeß als solches hin und erkenne, daß es nur vorübergehender Art ist. Tust Du es nicht, wird es nur noch schlimmer und Du hast es immer wieder zu wiederholen, bis Du es annimmst.
Es gibt eine goldene Regel, um z.b. auch Blockaden in Dir zu lösen:
Erkennen, Annehmen und Loslassen.
Diese Regel gilt auch für die Transformation, bzw. Loslösungsprozess.

Du wirst es merken, daß Du mit der Zeit viel leichter loslassen kannst und eines Tages – wenn Du nicht einer der Seelen bist, die kollektiv arbeiten – wirst Du nicht mehr transformieren müssen, da alles Negative aus Dir heraus katapultiert worden ist.

Dann wirst Du nur noch mit Deinem Verstand zu arbeiten haben, damit auch dieser sich wieder mit der Seele zu Liebe vereint.

Die meisten Menschen hören leider immer noch zu gerne auf ihren Verstand – sie arbeiten mit dem Kopf und horchen nicht aufs Herz, wo die Seele zu Hause ist. Der allererste Gedanke ist die Sprache Deiner Seele – der 2. darauf folgende kommt schon der Verstand zum Einsatz. Du denkst….Du überlegst…..Du grübelst……
Der Verstand spricht zu Dir mit der gesammelten Erfahrung, die er im Laufe der Lebzeiten aufgenommen hat. Er reagiert aus diesen Erfahrungen heraus und warnt Dich, bekommt angst oder erinnert sich an Erlebtes aus der Kindheit – reagiert wie ein Kind.
So kannst Du auch ruhig wie zu einem kleinen Kind mit ihm sprechen und es beruhigen. Ja, liebe Dein Verstand und tröste ihn, wenn er mal wieder Angst hat, bockig oder verzweifelt ist.

Sagt der Verstand ja und die Seele nein, dann bist Du aus der Harmonie geraten und meistens bekommst Du dann Kopfschmerzen – wie ich es schon im vorherigen Kapitel näher erläutert habe.
Sobald Du diese Schmerzen spürst und nun weißt, woher sie rühren, kannst Du Deine Kopfschmerzen leichter wieder weg bekommen, in dem Du Dich fragst, was Dich aus dem Gleichgewicht gebracht hat.
Durch die Akzeptanz dessen, werden Deine Schmerzen vergehen……

Ich weiß, ihr lieben Alle, ihr denkt, was sie da schreibt, klingt so einfach, aber glaubt mir, es ist Arbeit – für manche sogar harte Arbeit.
Also habt Geduld mit Euch selber und verzweifelt nicht, wenn es nicht immer gleich klappt. Doch die Mühe lohnt sich, glaubt es mir.

Wie sehr wünsche ich mir, daß wir Menschen alle lernen zu erkennen, daß wir göttliche Wesenheiten sind und auch Fähigkeiten besitzen, uns selbst zu heilen oder sogar unseren Körper zu beherrschen – ja, mit den Organen zu reden und mit ihnen gemeinsam zu arbeiten.
Redet mal mit einem Organ, wenn dieses aus dem Takt geraten ist. Schenkt diesem Organ Eure Liebe und spricht mit ihm, als ob es ein lebendiges Wesen ist – was es eigentlich auch ist.
Laßt es nicht zu, daß Euer Verstand – euer Ego – die Oberhand gewinnt. Jetzt ist die Zeit gekommen, wo wir alle erwachen und anders denken und handeln dürfen. Jetzt ist Zeit für die Liebe.

Die göttliche bedingungslose universelle Liebe!

Ich wünsche Euch allen ganz viel Freude, viel Kraft zum Umdenken und viel Erfolg beim Lernen.

Ich liebe Euch alle.

angelblandine