Lebst du nach dem göttlichen Prinzip?

luge

Woran erkenne ich, ob ich nach dem göttlichen Prinzip lebe? Wann verfehle ich sie und wann bin ich reinen Herzens?

Diese Fragen beschäftigten mich in letzter Zeit……

Was sagt das göttliche Prinzip aus: Ein hoch spirituell entwickelter Mensch namens Sai Baba – auch als Avatar bezeichnet – benennt es mit Rechtschaffenheit, Liebe, Frieden, Gewaltlosigkeit und Wahrheit. Diese fünf menschlichen Werte bezeichnet er als die Basis eines göttlich harmonischen Zusammenlebens.

Gut. Ich denke, daß eine gewisse Anzahl von Menschen, tatsächlich bemüht sind, nach diesen göttlichen Werten zu leben! So auch ich.

Aber kann ich mir da wirklich ganz sicher sein, ob ich es in der heutigen Zeit tatsächlich zu Wege gebracht habe, vollkommen in der Wahrheit zu leben, ohne einmal zu Schwindeln, dem heutigen Gesetz zu gehorchen und allen Menschen in Liebe freundlich zu begegnen?

Seit dem ich erkannt habe, daß es eine Gruppe von Menschen – oder soll ich sagen – von dunklen Wesenheiten – gibt, die ganz sicher nicht nach der göttlichen Ordnung/dem göttlichen Prinzip/und der Gerechtigkeit/ leben, fällt es mir zunehmend schwerer, sich immer nach dessen Anordnungen zu verhalten.

Denn was sind das für Anordnungen/Gesetze? Sind diese menschenwürdig und in Liebe gehalten – also richten sich diese nach den Menschenrechten? Nein!

Diese werden von dieser bestimmten Gruppe ausgehend, ganz bewußt gegen die Menschen ausgelebt – und damit gegen das göttliche Prinzip.

Darf ich dann nach den menschlichen Werten, die wir leben sollen, diese, ich will sogar sagen, kriminelle Handlungsweise, überhaupt folge leisten? Bin ich nicht dann auch in dem Sog der Ungöttlichkeit gefangen?

Es wird für mich immer klarer, daß wir Menschen belogen, betrogen und „mißhandelt“ werden und das so offensichtlich von unseren sogenannten „Volksvertretern“, daß ich nur noch den Kopf schütteln kann, wenn ich wahrnehme, wie viele Personen noch unwissend und im Nebel der Gleichgültigkeit leben.

Ich will es mal mit folgendem Beispiel vergleichen:

Eine Gruppe von Menschen stehlen offensichtlich anderen Geld, was ihnen eigentlich zusteht – vgl. mit Dieben – und du siehst zu und unternimmst nichts. Läß alles so geschehen, als ob diese Handlungsweise normal wäre. Bist du dann nicht ein Mitschuldiger?

Oder:

Ein Kind wird mißhandelt, geschlagen oder im dunklen Keller eingesperrt. Der Nachbar sieht das, aber rührt sich nicht. Er schaut weg. Ist der Nachbar dann nicht mitschuldig?

Oder:

Auf der Straße wird offensichtlich gedealt – Rauschgift gehandelt – und du bemerkst es, aber siehst weg und tust so, als ob nichts geschehen ist! Machst du dich dadurch nicht selbst strafbar? Bist du dann nicht ein Mittäter?

Und wie ist es dann mit den sogenannten „Volksvertretern“, die uns immer noch weismachen wollen, daß wir ein souveräner Staat sind – mit anderen Worten sie belügen uns und handeln nach Gesetzen, die es eigentlich gar nicht mehr gibt, führen neue ein, die gegen das Menschenrecht verstoßen oder ignorieren gewisse Gesetze einfach. Das alles ausschließlich zu ihrem eigenen Vorteil ausgerichtet. Wenn wir nun so tun, als ob das alles in Ordnung wäre und uns nach diesen Gebräuchen/Gesetzen richten, sind wir dann nicht ebenso Mittäter und ungöttlich?

Wie also soll ich mich verhalten?

Einerseits will ich nichts Ungöttliches tun; also müßte ich mich nach Gesetz und Ordnung richten, andererseits kann ich doch nicht einfach mitmachen und so tun, als ob alles seine Richtigkeit hat. Also diese Ungesetzlichkeiten fördern!

Eigentlich dürfte es nach den Bereinigungsgesetzen keine Polizei, kein Gericht, also keine staatlichen Ordnungshüter/Angestellte mehr geben; denn wir haben keine Friedensvertrag und unterstehen noch dem Kriegsgesetz…..unterstehen den Siegermächten. Es wird also gesetzeswidrig gehandelt.

Soll ich oder muß ich das dulden? Muß ich dem Folge leisten und mich nach dessen Anordnungen richten? Muß ich mich verarmen lassen und dadurch unmenschlich leben?

Wenn ich lese und am eigenen Leib warnehme, daß Gesetze verfaßt werden, daß die Armen noch ärmer macht, ist es dann nicht verwunderlich, wenn diese Leute vor lauter Hunger beginnen Nahrung zu stehlen? Sind diese dann ungöttlich und handeln nicht nach dem göttlichen Prinzip?

Wenn ich lese und höre und viele Frauen es zu spüren bekommen haben, wie sich die Ausländersituation in Deutschland, durch die Handlungsweise von Frau Merkel, auswirkt, können wir dann noch ruhig zuschauen?

Die Kriminalität ist gestiegen, viele Frauen – aber auch Männer – haben Angst auf die Straße zu gehen, weil sie sich der Gefahr von sexuellen Mißbrauch oder einem Überfall ausgesetzt fühlen?

Ist es den Menschen zu verübeln, die diese Verlogenheit erkannt haben, daß sie Organisationen bilden, die dem entgegensetzen und sich dem sogenannten „Staat“ widersetzen?

Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen halte ich für unpassend und ungöttlich; denn dann bläst du ins gleiche Horn, wie die, die die Liebe noch nicht erkannt haben und die sie auch dadurch nicht leben können.

Also was kann ich tun, um diesem ungerechten, unmenschlichen und lieblosen Kontrollsystem entgegenzuwirken? Was kann ich tun, um nicht gegen die göttlichen Werte der Menschlichkeit zu verstoßen? Einfach weiter leben, so wie bisher? Oder immer nur beten und meditieren? Oder sogar sich dem „Staat“ widersetzen, in dem ich mich als natürliche Person erkläre? Hilft das?

Kann ich den Menschen böse sein, wenn sie sich ganz klar nach den wahren Richtlinien des Kriegsgesetzes richten und entsprechend so handeln? Kannst du diese Menschen verstehen?

Ist es gegen das göttliche Prinzip, wenn derjenige, der am Hungertuch nagt, etwas schwindelt und sich nebenbei Geld verdient, um zu überleben, weil sich das Hartz 4 Gesetz nicht nach der Wirklichkeit ausrichtet? Wie soll ich mich verhalten, wenn ich selbst erkenne, was recht und was unrecht ist…..wenn ich sehe, wie unsere Erde ausgebeutet wird, so daß wir uns selbst damit schaden…..?

Sogar Papst Benedikt, Herr Putin, aber auch Stimmen aus dem Volk – ja sogar Eingedeutschte Ausländer – sprechen die Wahrheit aus, daß das was in Deutschland geschieht nicht rechtens ist. Wie kann das sein, daß alle anderen die Situation in Deutschland richtig deuten, aber wir Deutsche einfach alles so hinnehmen?

Wie kann es sein, daß Türkei und andere Länder – aus völlig verständlichen Gründen, denn sie verstoßen gegen das Menschenrechtsgesetz – aus der EU abgewiesen worden sind und Frau Merkel genau diese sogar mit Werbung zu uns lockt und die Grenzen dafür öffnet? Was für eine Absicht steckt dahinter!

Haben wir da nicht das Recht auf unserer Seite, wenn wir aufstehen und nicht alles so geschehen lassen, wie es ungerechter Weise von unseren „Machthabern“ eingefädelt worden ist? Muß ich alle unmenschlichen Gesetze, die uns in die Enge treiben, die uns derartig kontrollieren, daß von einer Demokratie gar nicht mehr zu sprechen ist, einfach so akzeptieren und tolerieren?

Aber wann verstoße ich gegen das göttliche Prinzip?

Das sind meine Fragen, die sich mir auftun, wenn ich in dieser heutigen Situation lebe…..

Natürlich ist es für mich göttlich, wenn ich die Wahrheit ans Licht bringe und es ist für mich selbstverständlich, daß ich nicht gewalttätig bin, Nächstenliebe betreibe, Nachbarschaftshilfe ausübe, mich selbst und damit das Göttliche in mir liebe; wenn ich nach besten Wissen und Gewissen lebe und niemanden auch mich nicht schade; wenn ich bete und meditiere. Ja, aber ist das Alles? Habe ich nicht auch die Pflicht, mich aus einem unmenschlichen System fern zu halten, wenn ich erkenne, daß dieses uns nur schadet? Kann ich das? Aber wie? Wie oft lese ich, daß die Leute, die etwas in Bewegung gebracht haben, von den sogenannten Ordnungshüter, verhaftet und ins Gefängnis gebracht wurden. Es heißt dann Verschwörungstheoretiker oder Staatsfeind…

Oder sie wurden sogar getötet, weil sie der Wahrheit zu nahe kamen. Sogar Erfinder, die unsere Technologie voranbringen wollten, wurden ausgeschaltet, wenn sie dem sogenannten „Staat“ nicht willens waren. Nein, korrupter geht es nicht mehr!

Was ist, wenn jemand Geld von einem anderen annimmt, ohne es dem Amt zu melden, obwohl jedes Einkommen meldepflichtig ist? Ist das schon unrein? Was ist, wenn jemand schwarz arbeitet, weil er sonst seine Familie nicht ernähren kann oder sein abgemeldetes Fahrzeug zu einem anderen Ort fährt, wo es stehen darf, weil er kein Geld für ein Transporter hat – verstoßt das gegen das göttliche Prinzip? Viele Menschen sind in der Bredoullie aus Geldmangel.

Wo ist die Grenze! Wann wird es von Gott verziehen und wann nicht.

Dürfen wir überhaupt so handeln, wenn wir auf dem Pfad des Aufstieges sind?

Verstehen kann ich diese Menschen schon, die am Überlebenslimit angekommen sind, daß sie sich nicht immer nach den hiesigen Gesetzen ausrichten. Verstehen kann ich auch die Menschen, die aus dem System ausgestiegen sind und sich nach dem Kriegsrecht orientieren.

So bitte ich Gott um die Gnade, diesen Seelen zu verzeihen. Danke lieber Mutter/Vater-Gott für deine Liebe zu allen Menschen – ja zu ALLEM DAS IST. Danke.

Advertisements

Liebe und Frieden (Fortsetzung)

gluckliches-paar

Warum haben wir keinen Frieden! Wieso gibt es Kriege!

Habt ihr mal darüber nachgedacht? …..“Weil es so ist, wie es ist“, sagen einige und leben ihr Leben weiter wie bisher. Andere meinen wiederum: „Das kann ich nicht ändern – es gibt nun mal Kriege“ und leben ihr Leben ebenso weiter, wie sie es bisher gelebt haben.

Können wir denn wirklich nichts tun?

Gut! Wir leben in einer Dualität und es gibt in dieser die andere Seite der Liebe – das Böse und deshalb gibt es auch Kriege. Ja, ihr Lieben, das ist natürlich schon wahr; doch wir alle können uns immer wieder neu entscheiden, was wir leben wollen – das Gute oder das Böse…..

Ist es nicht so, daß Gott es eigentlich gar nicht will, daß wir leiden? Er will diese Kriege, die Unliebe, das Chaos, die Disharmonie und das Töten nicht. Er wünscht uns von ganzen Herzen nur Liebe.

Und gebt es zu: Tief in unserem Herzen wollen wir doch alle in Liebe und in Frieden leben! Oder nicht? Wir haben uns nur schon so sehr an die Kriege gewöhnt und sind demgegenüber vielleicht ein wenig gleichgültiger geworden.

Doch jetzt ist die Zeit gekommen, in der wir etwas veränder können; denn tun wir es nicht, kann es sein, daß die „andere Seite“ die Oberhand gewinnt und das gefällt uns ganz bestimmt nicht! Mir jedenfalls nicht!

Jeder Einzelne von uns kann dazu betragen, daß es auf der ganzen Welt Frieden gibt:

Fangen wir bei uns selbst an.

Wenn jeder Mensch in sich selbst den eigenen Frieden findet, wird es keine Kriege mehr geben, denn Liebe und Frieden sind eng miteinander verbunden.

Doch leben wir alle in Frieden mit uns selbst? Ist es nicht eher so, daß die meisten Menschen in Unfriede sind – mit sich selbst, weil sie vielleicht mit ihrem Körper nicht zufrieden sind; mit anderen, weil diese nicht so handeln, wie sie es sich vorstellen (Erwartungshaltung); am Arbeitsplatz, weil dort zuviel Streß sie plagt und zu wenig bezahlt wird; mit dem Freund, Ehemann, Kinder, usw. usw. Die Liste ist lang und wenn wir ehrlich mit uns selbst sind, gehören wir alle zu dieser Gruppe Mensch dazu.

Wir alle sind in irgendeiner Weise unzufrieden. Kaum einer kann von sich behaupten, daß er 100%ig zufrieden ist!

Also, was kann ich tun, damit sich etwas in meinem Leben verändert, damit die Liebe und der innere Frieden bei mir selber einkehren kann:

  • zur Ruhe kommen – mindestens 1x am Tag
  • nach Innen schauen – mein Herz und meine Atmung beobachtend, meditieren
  • mich selbst als was ganz Wertvolles – ganz Besonderes betrachten
  • erkennen, daß ich ein göttliches Wesen bin – unsere Seele ist ein Teil von Gott (Quelle, Schöpfer, Alah, Liebe, usw.)
  • mich selbst lieben, so wie ich bin und aussehe; denn ich bin nicht der grobstoffliche Körper – es kommt auf die Seele .. mein Herz d´rauf an.
  • mich selbst achten und respektieren; dann behandele ich andere ebenso
  • die Verbundenheit mit allen erkennen – wir alle sind im morphogenetischen Feld miteinander verbunden
  • die Natur – unseren Planeten liebevoll behandeln – nicht ausbeuten und vollmüllen
  • nicht auf die Meinung anderer hören – sich nicht nach außen ausrichten, sondern nach Innen
  • All die göttlichen Aspekte, wie Liebe, Treue, Vertrauen, Ehrlichkeit, Rechtschaffenheit, demütig, usw. leben
  • nicht von was oder von wem abhängig werden
  • in die eigene Verantwortung gehen
  • usw. usw. usw………..

auch hier könnte ich noch weitere Seiten füllen. Ihr wißt, denke ich, was ich meine.

Wenn wir uns nur sagen: „Ich habe mit den Auswirkungen auf der Welt nichts zu tun – es sind die Anderen, die die Schuld tragen, dann ist das nicht ganz richtig;

denn alles was wir denken, sprechen und handeln geht in das morphogenetische Feld und fällt irgendwann wieder auf uns zurück.

Denken wir Schlechtes, ziehen wir das Schlechte an!

Denken wir Gutes, ziehen wir das Gute an!

Ist das euch schon mal aufgefallen?

Die Kriminellen sind meistens in ihrer eigenen Gesellschaft – sie ziehen sich magisch an, weil ihre Schwingungen zu einander passen. So ist es natürlich auch umgekehrt!

Also nochmals: Wir selbst sind es, die die Welt formen und so haben wir auch die Möglichkeit durch unsere Gedanken, Taten und Worte etwas zu verändern.

Laßt uns damit beginnen, damit endlich wieder Frieden in unsere Herzen aller einkehren kann.

Helft mit, den Weltfrieden herbei zu denken, indem ihr immer wieder euch den Frieden unter allen Wesen vorstellt – nach Möglichkeit bildhaft. Laßt Eure Phantasie freien lauf – egal, was zur Zeit im Außen in unserer Welt passiert! Denkt Gutes.

Ich weiß, einige unter euch werden sprechen: „Die hat gut reden!“ Ich selbst bin gebeutelt, arm, verstoßen, werde geschlagen oder muß leiden durch Krankheit oder Sorgen. Wie kann ich da gut denken?“

Nicht immer ist unser Leben so aufgebaut, daß wir leicht und ohne Sorgen durch Leben gehen dürfen. Ja, manche haben es besonders schwer…..

Ihr Lieben, ich verstehe euch sehr gut!

Auch ich zähle unter den Leuten, die es nicht einfach im Leben hatten und noch haben und trotzdem:

Gerade weil ich die schwierige Seite des Lebens kenne, kann ich nachfühlen, wie es einigen von euch geht – ich habe Mitgefühl für diejenigen unter euch, die geplagt werden und eine schwere Last auf den Schultern zu tragen haben.

Doch Mitleid hilft da nicht weiter – ich z.B. affirmiere viel, ja täglich und ganz besonders dann, wenn es mir schlecht geht.

Sich selbst zu beobachten, wahrzunehmen und zu erkennen, aus welchen Gründen, mir gerade so schlecht geht, ist schon mal ein Anfang, der zu einem guten Ende führen kann.

Denn bist du mit den Gedanken bei dir selbst und wirst nicht abgelenkt von anderen, kannst du deine Wahrnehmung trainieren – in der Stille geht das noch besser……..

Verzagt nicht, wenn es nicht gleich so gelingt, wie ihr es euch vorgestellt hattet; denn Erwartungshaltung bringt nur wieder Enttäuschung mit sich.

Der Verstand ist es, der uns immer wieder ablenken will und uns negative Gedanken einflüstert; aber die Seele spricht in Liebe und darauf zu hören, wäre ein wichtiger Aspekt in unserem Leben.

Meistens ist es der erste Gedanke, den du hast, der von deiner Seele kommt. Achte mal darauf.

Liebe und Frieden zu allen Zeiten – in allen Welten und in dir selbst. Das wünsche ich mir für dich und für alle vom ganzen Herzen. Möge alle Lichtwesen ihre Energie bündeln und der Erde und uns Menschen behilflich sein, beim Erwachen in eine Welt der Liebe.

Ich umarme euch alle, bleibt oder werdet gesund, habt Liebe zu euch selbst und zu allem und werdet zufrieden mit allem, was ist.

In Liebe

angelblandine

Turbulente Zeiten, Chaos und Ausbeutung – Entscheidungen fällen

53rugshcu0joffene HÄnde Blase Regenbogen

Wir leben in einer sehr chaotischen und turbulenten Zeit, wo alles möglich ist, woran wir selbst glauben – wir finden unsere eigene Wahrheit – ……Aber was ist die wirkliche Wahrheit – die globale Wahrheit?

Vieles wird uns in den Medien, im Internet und auch auf der Straße erzählt, was der Prüfung bedarf; denn in der Jetzt-Zeit kommt alles an die Oberfläche, was noch tief in uns geschlummert hat:

Gedanken, die uns vereinnahmen wollen; das Ego, was uns beeinflussen will; die Emotionen, die uns überwältigen können und die Gefühle, die uns spüren lassen, wie schmerzhaft das eine oder andere Erlebte sein kann.

Je nach deinem Bewußtseinslevel, interpretierst du das Gehörte oder das Gelesene. Und dein Verstand fügt, je nach seinen Erfahrungen, noch das letzte I-Tüpfelchen dazu. So kommt es, daß zwei Menschen, die das selber Ziel vor Augen haben, etwas ganz Unterschiedliches wahrnehmen.

Wie wichtig ist es doch, sich nicht im Außen zu verfangen, sondern auf sein Herz zu hören – sich nach Innen zu wenden und in seinem Empfinden nachzuspüren, ob das, was er hört oder liest in Liebe gehalten ist und nicht nur Angst, Schrecken oder gar Lügen verbreitet.

Das Chaos ist perfekt:

Der Eine sagt: Dir Erde ist flach und es wird darüber sogar noch debattiert – der Andere sagt die Erde ist rund, was natürlich schon lange bewiesen ist.

Der Eine sagt: 75 % der Menschen sind seelenlos und vergleicht sie mit Reptoloiden (Böse, Dunkelheit, außergalaktische Wesen) und der Andere ist überzeugt, dass ohne Seele überhaupt kein Leben gibt in diesem Körper, denn wir sind die Seele und nicht der grobstoffliche Körper – die Seele ist die göttliche Energie, die in Allem ist und ewig lebt. Sie kann zwar in die Dunkelheit abrutschen (beschattet, umnebelt sein), aber dennoch existent.

Der Eine schreibt, daß nur er derjenige welcher ist und alle anderen sind abgefallen (Reptos) – und der Andere lebt in Demut und ist bescheiden, geht nicht an die Öffentlichkeit mit seinen Gaben und Fähigkeiten – denn die Menschen spüren seine Ausstrahlung und gehen automatisch (göttlich geführt) auf ihn zu.

Der Eine behauptet, er sei ein hohes spirituelles Wesen, weil er Fähigkeiten besitzt, wie z.B. Hellsehen und Heilen und viele Leute glauben ihm blindlinks – und der Andere erkennt in seinen Worten nur das EGO…….und spürt, daß alleine die Fähigkeiten, die er besitzt, aus ihm keinen spirituellen Menschen machen. Da gehört ein liebendes Herz für ALLES DAS IST  dazu…..

Der Eine ist von allen Menschen und von der Welt enttäuscht und beschuldigt sie gleichermaßen, klagt an – und der Andere erkennt, daß die Menschen langsam durch die hohen Schwingungen, die zu uns auf die Erde prallen, am Erwachen sind! Es ändert sich ihr Bewußtsein – die Wahrheit kommt ans Licht; wird nicht mehr verschwiegen.

Der Eine schreibt ellenlange Texte, um sich zu profilieren, darzustellen, um für sich zu werben und verlangt für seine spirituelle Arbeit viel Geld, (was sich nur reiche erlauben können) und beginnt erst mit seiner Tätigkeit, wenn das Geld auf dem Konto ist – und der Andere besitzt ebenso diese Fähigkeiten und gibt in Liebe – kostenlos – oder gegen eine Spende, die freiwillig gern gegeben wird, wenn sich Erfolg eingestellt hat.

Der Eine schreibt nur Negatives und in ungeschliffener Wortwahl – und der Andere schreibt zwar auch die Wahrheit, aber zum Schluß auch Positives, Aufbauendes und Hoffnungsvolles.

Der Eine kann durch seine Aussagen seinem Nächsten Angst einflößen, in dem er schreibt, daß alle Reptos (75% der Menschheit) sterben werden (verneint, daß sie verhaftet werden – nein sie werden alle sterben!) – und der Andere gibt den Menschen Hoffnung und Zuversicht und zeigt ihnen auf, daß Gott immer eine gerechte Form des Ausgleichs wählt und das kann in unserer Welt auch nur eine Verhaftung bedeuten.

Und so könnte ich viele Beispiele geben, in denen der Unterschied festzustellen ist, wie einer in seinem Bewußtsein fortgeschritten ist und auch so handelt und der andere nicht.

Wir sind in diesem Durcheinander aufgefordert mit unserem Herzen zu filtern, was wir in Liebe annehmen können und was nicht!

Menschen, die schon erwacht sind, die höher schwingen, sind insichgekehrt, gelassen, voller Liebe in ihren Worten –

Jesus hätte niemals jemanden als Seelenlos bezeichnet – auch wenn dieser ihn gequält, mißhandelt und ans Kreuz genagelt hat – Ganz im Gegenteil: Er hatte sich gerade um Menschen gekümmert, die Fehlgeleitet waren (Prostituierte, z. B.) und rief zum “Vater“: Bitte, Vater, verzeih ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun!“ Und das noch wo er am Kreuze hing und er hat mit Maria Magdalena zusammen, den Menschen aufgezeigt, daß alle göttliche Wesen sind ; Männer wie Frauen, Tiere, Pflanzen, Materie– nicht nur er!

Auch Propheten ist es nicht gestattet, demjenigen den Tod oder sonstiges Schlimmes vorauszusagen. Sie sind angehalten, dieses zu umschreiben oder sogar nur das Gute zu weissagen.

Engel würden dir niemals etwas Schlechtes sagen! Sie stellen eher eine Gegenfrage, um der Antwort auszuweichen.

Und zu guter Letzt:

Die Liebe gibt freiwillig – ohne Gegenleistung – sie spricht positiv voller Hoffnung und glaubt an die höhere Energie des Lichtes und der Liebe und so schreibt sie, spricht sie und handelt sie.

In der heutigen Zeit, in der die Dunkelmacht ebenso am agieren ist, sollten wir gut aufpassen, was jemand denkt und es in seinen Gesten ausdrückt, was er sagt und wir er es sagt und wie er handelt; denn nur so können wir uns im Unterscheidungsvermögen und im Fühlen schulen.

Auch werden wir entdecken, daß es plötzlich mehrere Jesus, Maria Magdalena, Johannes oder sonstige heilige Personen gibt…… auch hier spürt in euch hinein….

Würde ein Jesus, sich öffentlich anpreisen? Würde sich eine Maria Magdalena sich öffentlich bekannt machen wollen?

Nein, ihr Lieben, nur das Ego will sich berühmt, wichtig und bekannt machen!

Und Achtung vor eigenen Widersprüchen in den Texten – das deutet auf Unwahrheiten hin, die sich derjenige ausgedacht hat.

Nun, wer mich kennt, weiß, wie vorsichtig ich mit derartigen Menschen umgehe; denn auch diese schreiben von Liebe, aber drücken in ihren Texten eher das Gegenteil aus. Sie machen Angst!

Ja, es gibt immer mehr Seelen, die jetzt erwachen, bewußt werden, was in unserer Welt passiert und auch die Wahrheit öffentlich bekannt geben! Einige werden auch immer mehr sensitiver und spüren die Schwingung in den Texten oder bei seinem Nächsten……und so haben sie es leichter, zu unterscheiden……

Ihr lieben Alle, hört in euch hinein, wenn ihr die Texte lest: Spürt nach, ob das, was er schreibt, auch in Liebe gehalten ist! Ich kann es nicht oft genug betonen – nicht alle wollen wirklich zu unserem Wohl arbeiten!

Turbulenzen der Gefühle sind angesagt – Zweifel kommen hoch – Ungewissheiten liegen im Raum!

Ich habe für mich beschlossen, mich nicht mehr zu sehr in dieser Welt der Illusionen zu verfangen. Gehe in mich hinein und höre auf meine innere Stimme und lerne zu Unterscheiden, was mich erhellt und was mich herunterzieht.

Ich bitte euch: Hört ebenfalls auf eure Seele – euer Herz – eure innere Stimme; denn sie sagt euch die Wahrheit! Glaubt an Euch selbst und bleibt bei Euch selbst!

In diesem Sinn wünsche ich euch allen ganz viel Unterscheidungsvermögen, Liebe im Herzen und Kraft, in dieser besonderen Zeit zufrieden leben zu können.

Ich liebe Euch alle!

angelblandine

Hartz IV verarmt die Menschen, Fortsetzung

Es ist erschreckend und eine Schande, wie unsere liebe Frau Merkel die Wahrheit vertuscht, gelassen und ohne Gemütsregung, viele Menschen in die Armut schickt. Es geht sogar soweit, daß lebendsbedrohlich kranke Menschen in die Verzweiflung und in den Hunger(tod) getrieben werden.

Was sind das für Menschen, die kein Mitgefühl mehr für andere haben! Warum werden diese Politiker noch gewählt! Erkennt denn der Mensch nicht mehr, was hier in unserer Welt los ist? Wie wir ausgebeutet werden und buchstäblich verarmen – ja, ich will sogar behaupten vergiftet werden, damit die Pharmazie überleben kann?

Hier ein paar Berichte von Gegen Hartz IV.de:

Frau Merkel und Hartz IV – She did it again!

Strom und Heizung werden in tatsächlicher Höhe bezahlt? So zumindest behauptete es unsere Kanzlerin, Frau Angela Merkel, erneut. Diesmal gegenüber dem Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, und erteilte diesem damit eine Absage hinsichtlich der geforderten Sozialtarife.

Bereits vor einigen Wochen hatte Frau Merkel diese Mähr in einem Interview der FAZ (Quelle: FAZ) von sich gegeben und sich
damit, mindestens bundesweit, blamiert. Das scheint sie aber offensichtlich nicht zu stören, da sie es nun schon wieder tat – und
sich damit diesmal mindestens europaweit, vielleicht sogar weltweit, mit dieser zur Schaustellung nachweislich falscher Fakten blamierte. Steckt dahinter nur fachliche Inkompetenz oder vielleicht Methode?

„Heizkosten werden vom Leistungsträger in tatsächlicher Höhe bezahlt, wenn diese angemessen sind.“
Korrekt ist: Heizkosten werden gemäß § 22 (1) S. 1 SGB II vom Leistungsträger in tatsächlicher Höhe bezahlt, wenn diese angemessen sind. Was „angemessen“ bedeutet, darüber schweigt sich der Gesetzgeber hier allerdings aus, weshalb viele Leistungsträges des SGB II sich stetig weigern, diese Kosten in tatsächlicher Höhe zu zahlen oder pauschalieren sie stattdessen rechtswidrig (vgl. u.a. Beschluss des Bundessozialgerichtes AZ: B 7b AS 40/06 R), weil die Kassen der Kommunen, die für diese Kosten aufkommen müssen, leer sind. Viele Betroffene sind so rechtswidrig gezwungen, ihre Heizkosten anteilig aus ihrem Regelsatz zu zahlen, wofür dieser aber gar nicht gedacht ist. Doch auf was verzichten sie, um diese Kosten aufbringen zu können?

Korrekt ist: Stromkosten sind im Regelsatz enthalten, allerdings nur in pauschalierter Form. Lt. Urteil des Bundessozialgerichtes ( Az. B 14/11b AS 15/07 R), beträgt die Höhe dieser Pauschale im Eckregelsatz von 345 Euro gerade mal 14,52 Euro, im Eckregelsatz von 347 Euro nur 14,60 Euro und im im Eckregelsatz von 351 Euro nur 14,77 Euro. Bei Kindern und Partnern, die nur 60%, 80% oder 90 Prozent des Eckregelsatzes erhalten, verringert sich die Höhe dieser Pauschale dann eben auch auf nur 60%,
80% oder 90%. Eine Familie mit zwei kleinen Kindern hat, unter Zugrundelegung des Eckregelsatzes von 351 Euro, damit gerade mal 531,81 Euro pro Jahr für Strom zur Verfügung.

Unter Anwendung des statistischen Jahresverbrauches einer solchen Familie von 3500 kWh und des aktuellen Strompreise eines günstigen Anbieters, hier der Tarif „citystrom classic“ der Stadtwerke Schwerin, kommen immerhin 730 Euro pro Jahr an tatsächlichen Stromkosten zusammen, von denen die Betroffenen 200€ – das
ist fast 1/3 der Gesamtstromkosten und entspricht in etwa der Höhe des Regelsatzes eines 7jährigen Kindes – anderweitig aus ihrem Regelsatz aufbringen müssen, weil in der Fassung des SGB II vom ersten August 2006 der Gesetzgeber durch Hinzufügen von Satz 2 in § 3 Abs. 3 SGB II die Übernahme von Kosten für den Bedarf eines ALG II / Sozialgeld Beziehers, welche die im Regelsatz dafür vorgesehenen Pauschalen übersteigen, grundsätzlich ausgeschlossen hat. Es gibt also definitiv nicht mehr als
den ALG II Regelsatz!

Kein Geld mehr für Kinder
Das alles hat zur Folge, dass Eltern eben keine Bekleidung für sich, kein Spielzeug für die Kinder, Schokolade oder anderes kaufen können, wofür eigentlich der Regelsatz gedacht ist, weil sie dieses Geld für die Stromkosten, und oft auch Teile ihrer Heizkosten, die beide in den vergangenen Jahren um über 30% gestiegen sind, benötigen. Auch das Kindergartenessen (Frühstück und Mittag z.B. 2,70 Euro) und die Schulspeisung (Mittag z.B. 1,80 Euro), die beide die dafür im Hartz-IV Regelsatz der Kinder enthaltenen Beträge (Frühstück 0,49 Euro und Mittag 0,98 Euro bei unter 15jährigen) bei weitem übersteigen, müssen die Eltern durch

zweckentfremdende Umverteilung ihres Regelsatzes zusätzlich finanzieren. Aber das ist wieder eine andere „Baustelle“.

Frau Merkel: kennen sie tatsächlich die rechtlichen Grundlagen dieses Themas nicht, über dass sie sich hier wiederholt äußern? Und was sollen wir, ihre Bürger, von ihren Äußerungen halten? Ein schaler Nachgeschmack und die Enttäuschung über ein solches wiederholtes Verhalten, durch das eine Gruppe der Gesellschaft regelrecht diskriminiert wird und das einem Regierungsoberhaupt wahrlich schlecht zu Gesicht steht, bleibt. (13.07.2008)

Das Leid beginnt mit dem Herzinfarkt

21.11.2017

Wer schwer krank wird, ist den Behörden hilflos ausgeliefert. Folgende Geschichte ist nicht fiktiv, sondern gerade stattfindende brutale Realität. Den Akteuren, z. B. AOK Nordwest, wurde die nachfolgende Situation geschildert. Reaktion: „Ja, da können wir Ihnen auch nicht helfen“. Das Jobcenter Gelsenkirchen ist, wie üblich, überhaupt nicht zu erreichen.

Die betroffene Frau ist 63 Jahre alt und bezieht Arbeitslosengeld II. Die Betroffene erleidet Herzinfarkt und im Folgenden eine Lungenentzündung. Seit dem ist ist sie ab sofort dauerhaft für 24 Stunden. pro Tag auf eine externe Sauerstoffzufuhr durch ein medizinisches Gerät angewiesen. Der Sauerstoff wird durch einen sog. Konzentrator erzeugt, der einen erheblichen Strommehrverbrauch verursacht (350 Watt/h).

Und jetzt beginnt die Infamie des SGBII: Die Betroffene musste schon vor ihrer Krankheit Teile des Regelsatzes für Stromkosten umschichten, d.h. die im Hartz IV Regelsatz vorgesehenen Stromsätze deckten nie den tatsächlichen Bedarf. Durch die wesentliche Erhöhung des monatlichen Stromverbrauchs durch den Sauerstoffkonzentrator wird die Unterdeckung im Regelsatz z. B. für den Verzicht auf Lebensmitteln, etc. noch krasser. Die Folge: Hungern

Aber: Frau kann Stromkosten für Konzentrator von der Krankenkasse zurückfordern. Die Krankenkasse übernimmt die Stromkosten und überweist rückwirkend auf das Konto der Frau. Der Zahlungseingang auf dem Konto der Frau wird vom Jobcenter jedoch als „Einkommen“ gesehen. Die Folge: Das angebliche „Einkommen“ der Frau wird mit dem monatlichen Regelsatz verrechnet, d.h. die Frau hat nicht nur weiterhin zum Überleben die wesentlich höheren Stromkosten zu zahlen, sondern hat nun auch noch weniger monatliche Leistungen, um die hohen Stromkosten zu bezahlen. Die Folge: noch mehr Hunger.

Der hauptsächliche Skandal folgt zum Schluss: Das angebliche „Einkommen“ der Frau wird vom Jobcenter als „sozialwidriges Verhalten“ beurteilt und die Frau wird für 3 Jahre mit 30 % pro Monat sanktioniert. Zudem soll sie bereits erhaltene Leistungen zurückzahlen. All das ist rechtlich durch das SGBII gedeckt. All das ist aber auch bittere Realität, wie die Frau gerade erfahren musste. Der einzige Weg ist nun dagegen zu klagen. Ein beschwerlicher Weg für eine schwekranke Frau, die kaum in der Lage ist, sich angemessen gegen Behördenwillkür zu wehren. Ein Kalkür des Jobcenters?

 

Es gibt Leute, die glauben, daß alle Hartz IV Empfänger nicht arbeiten wollten – nun ja, einige gibt es sicherlich und seit dem Flüchtlingsdrama fallen immer mehr in die Hartz IV Falle. Ich weiß aus eigenem Erleben, wie es sich anfühlt, vom Amt anhängig zu sein und wie schwer wir Deutschen es haben, unser Recht zu bekommen – aber sagt mal ehrlich, was für ein Recht haben wir denn, seit dem das Hartz IV-Gesetz immer mehr zum Nachteil für den Bürger ausgehandelt wird! Die Verarmung der Menschheit geht voran:

Sieht Frau Merkel denn nicht, daß das Hartz IV Gesetz nur eine Farce ist und keinesfalls der realen Fakten entspricht; denn wie ich es schon im vorherigen Kaptitel über Hartz IV berichtet habe, stimmen die Regelungen der einzelnen Positionen in dem Hartz IV Satz überhaupt nicht mit der Realität überein, so daß kaum ein Amtsanhänger von dem Regelsatz leben kann, da er von den 409.- Euro für seinen notwendigen Lebensbedarf noch einiges abziehen muß.

Ich sage Euch: Wenn ich nicht zur Tafel gehen würde, könnte ich nicht überleben:

Die Lebensmittel – Wohnraum – Strom- und Heizkosten sind angestiegen. Die 5.- Euro Erhöhung der Regelsätze ist ein Tropfen auf dem heißen Stein!

Die Armut schreitet weiter voran. Immer mehr alte Menschen erhalten durch die Rentenversicherung keine ausreichende Absicherung und werden amtsanhängig.

In welcher Welt leben wir eigentlich: Statt Fortschritt – Rückschritt. Statt Menschenrechte – Diktatur? Statt Frieden – Krieg !

Depression steigt dramatisch in unserer Bevölkerung an. – ganz besonder sogar bei den Jugendlichen, die kaum noch Zukunftshoffnung haben.

Liebe Frau Merkel, fragen sie sich mal warum!? Aber auf ihr Herz hören sie ja nicht! Sie haben ganz andere Dinge im Visier!

Kein Wunder, daß die Parteien, keine Übereinstimmung gefunden und somit keine Regierung gründen konnten! Ich freue mich, daß die Menschheit aufwacht und langsam erkennt, was sie vorhaben, liebe Frau Merkel.

Ich bete für sie und bitte, daß sich nun endlich in unserer Welt etwas Gravierendes verändert – und zwar zum Wohle des Volkes und des Planeten Erde.

Das Licht wird siegen – so sei es!

Ich wünsche Euch allen Unterscheidungsvermögen und viel Liebe in Eure Herzen – auch unseren „Dunklen Ones“! Kehrt um in euren Gedanken, Worten und Taten.

Die Liebe wird siegen – so sei es!

In Liebe zu allen Seelen in allen Welten und zur HÖCHSTEN QUELLE ALLEN SEINS

angelblandine

Unser Verstand denkt, aber unsere Seele lenkt

friedenstaube

Es ist bemerkenswert, wie unser Verstand uns versucht zu beeinflussen. Ist Euch das auch schon aufgefallen?
Es gibt Zeiten, da kann ich beobachten, wie meine Gedanken so richtig am Arbeiten sind. Denken, denken, denken und grübeln. Warum und wieso fragend…..
Ein Kreislauf, der immer wieder kehrt, wenn er nicht von mir durchbrochen wird.
Diese Gedanken sind meistens negativ und ziehen mich in meinen Schwingungen herunter. Weinen ist dann das Ergebnis und eine unruhige Nacht.

Es ist nicht immer so……es gibt auch viele schöne Tage, die ich im hier und jetzt leben kann. Der Verstand gibt Ruhe. Diese Zeit genieße ich dann ganz besonders.

Dadurch, daß ich beide Seiten durchlebe, erkenne ich den Unterschied, wann wieder einmal mein Verstand die Oberhand gewinnen will.

Wie wichtig ist doch die Gedankenkontrolle: Bemerke ich, wie der Verstand – meine Gedanken – nicht aufhören wollen, mir etwas einzureden, was mich traurig macht, dann fange ich an, mit positiven Gedanken dagegen zu halten. Dazu gehört es aber, daß ich den Verstand als solches erkenne und in meinem Geist höre; denn sonst weiß ich ja nicht, was ich gerade gedacht habe.
Mit anderen Worten: Du kannst nach Innen horchen, was Du gerade denkst, um dann zu unterscheiden, wer oder was gerade zu Dir spricht und je nach dem, ob aufbauend oder nicht, korrigieren.
Du kannst natürlich auch nicht in Dich hinein horchen, das wäre zwar im ersten Moment einfacher und so handeln die meisten Menschen; aber dann „hörst“ Du auch nicht die lichtvollen Gedanken, die von der Seele herrühren und die Seele ist der maßgebende Faktor in Deinem Leben. Sie führt Dich so, wie es für Dich zum Wohle angedachte ist. Sie ist der göttliche Anteil in Dir.

Liebe Leser, nun leben wir aber in einer Zeitspanne des Loslassens und dann kann es gut sein, daß Du – egal, ob Du mit guten Gedanken affirmierst, um Deine höhere Schwingung aufrecht zuhalten oder ob Du an etwas besonders Schönes denkt, damit Du Dich nicht von dem Verstand herunterziehen läßt, trotzdem in die Tiefe gezogen wirst; dann bekomme keine Angst, denn dann hast Du zu transformieren – das Alte loszulassen oder hast sogar im Kollektiven zu transformieren.
Das ihr Lieben ist in dieser Zeit normal und eine Notwendigkeit, um die Liebe in Dich hinein zu lassen. In einem früheren Kapitel habe ich das noch näher erläutert.

Auch wenn Du das Dunkle durch Dich durch läßt und Du auch in diesem Moment tatsächlich so handelst und denkst, als ob Du getrennt von Gott bist – also in den niederen Schwingungen – hast Du jederzeit die Möglichkeit Stop zu sagen. Halte Dich nicht zu lange in diesen niederen Schwingungen auf und traue Dich zu sagen: „Jetzt ist genug!“
Manche Leser fragen sich gerade: Was meint sie mit niederen Schwingungen?
Niedere Schwingungen sind z.b. Wut, Zorn, Aggression, Zweifel, Unliebe, Eifersucht, Depression, Traurigkeit und Angst, usw.
Nehme diesen Loslassprozeß als solches hin und erkenne, daß es nur vorübergehender Art ist. Tust Du es nicht, wird es nur noch schlimmer und Du hast es immer wieder zu wiederholen, bis Du es annimmst.
Es gibt eine goldene Regel, um z.b. auch Blockaden in Dir zu lösen:
Erkennen, Annehmen und Loslassen.
Diese Regel gilt auch für die Transformation, bzw. Loslösungsprozess.

Du wirst es merken, daß Du mit der Zeit viel leichter loslassen kannst und eines Tages – wenn Du nicht einer der Seelen bist, die kollektiv arbeiten – wirst Du nicht mehr transformieren müssen, da alles Negative aus Dir heraus katapultiert worden ist.

Dann wirst Du nur noch mit Deinem Verstand zu arbeiten haben, damit auch dieser sich wieder mit der Seele zu Liebe vereint.

Die meisten Menschen hören leider immer noch zu gerne auf ihren Verstand – sie arbeiten mit dem Kopf und horchen nicht aufs Herz, wo die Seele zu Hause ist. Der allererste Gedanke ist die Sprache Deiner Seele – der 2. darauf folgende kommt schon der Verstand zum Einsatz. Du denkst….Du überlegst…..Du grübelst……
Der Verstand spricht zu Dir mit der gesammelten Erfahrung, die er im Laufe der Lebzeiten aufgenommen hat. Er reagiert aus diesen Erfahrungen heraus und warnt Dich, bekommt angst oder erinnert sich an Erlebtes aus der Kindheit – reagiert wie ein Kind.
So kannst Du auch ruhig wie zu einem kleinen Kind mit ihm sprechen und es beruhigen. Ja, liebe Dein Verstand und tröste ihn, wenn er mal wieder Angst hat, bockig oder verzweifelt ist.

Sagt der Verstand ja und die Seele nein, dann bist Du aus der Harmonie geraten und meistens bekommst Du dann Kopfschmerzen – wie ich es schon im vorherigen Kapitel näher erläutert habe.
Sobald Du diese Schmerzen spürst und nun weißt, woher sie rühren, kannst Du Deine Kopfschmerzen leichter wieder weg bekommen, in dem Du Dich fragst, was Dich aus dem Gleichgewicht gebracht hat.
Durch die Akzeptanz dessen, werden Deine Schmerzen vergehen……

Ich weiß, ihr lieben Alle, ihr denkt, was sie da schreibt, klingt so einfach, aber glaubt mir, es ist Arbeit – für manche sogar harte Arbeit.
Also habt Geduld mit Euch selber und verzweifelt nicht, wenn es nicht immer gleich klappt. Doch die Mühe lohnt sich, glaubt es mir.

Wie sehr wünsche ich mir, daß wir Menschen alle lernen zu erkennen, daß wir göttliche Wesenheiten sind und auch Fähigkeiten besitzen, uns selbst zu heilen oder sogar unseren Körper zu beherrschen – ja, mit den Organen zu reden und mit ihnen gemeinsam zu arbeiten.
Redet mal mit einem Organ, wenn dieses aus dem Takt geraten ist. Schenkt diesem Organ Eure Liebe und spricht mit ihm, als ob es ein lebendiges Wesen ist – was es eigentlich auch ist.
Laßt es nicht zu, daß Euer Verstand – euer Ego – die Oberhand gewinnt. Jetzt ist die Zeit gekommen, wo wir alle erwachen und anders denken und handeln dürfen. Jetzt ist Zeit für die Liebe.

Die göttliche bedingungslose universelle Liebe!

Ich wünsche Euch allen ganz viel Freude, viel Kraft zum Umdenken und viel Erfolg beim Lernen.

Ich liebe Euch alle.

angelblandine

Die Zusammenarbeit von Körper und Psyche

Buch

Schon mit 24 Jahren interessierte mich der Mensch als funktionierendes Wunderwerk. Als ich dann noch vor ein Jahrzehnt auf ein Buch „Krankheit als Weg“ gestoßen bin, wurde mir einiges klarer:

Wie wunderbar sich unser Körper in der Einheit des Ganzen zusammenfügt! Beispiellos arbeitet jede Zelle wie ein lebendiger Geist und hilft mit, den Körper am Leben zu erhalten. Da wir aber nicht nur aus dem grobstofflichen Körper bestehen, sondern auch feinstoffliche Körper haben, greift alles zueinander und fügt sich als kleines Teil zum Ganzen. Wie im Makrokosmos finden wir uns wieder als ein Mikrokosmos in uns selbst.

Unsere Psyche spielt dabei eine große Rolle:

Wenn unsere Sinne etwas aufnehmen, was uns nicht gefällt, wir uns aufregen, streiten oder wütend werden, dann sind wir nicht in der Harmonie mit unserem Sein. Wir befinden uns im Ungleichgewicht und das wirkt sich auf unseren Körper aus. Er versucht nun das Gleichgewicht wieder herzustellen, was ihm gelingen kann, wenn wir selbst erkennen, wodurch wir in die Disharmonie gekommen sind.

Den meisten Menschen ist es nicht bewußt, wieso sie krank geworden sind. Sie meinen, dass die Krankheit ausschließlich von äußeren Einflüssen entstanden sein muß. Aber immer mehr Ärzte gehen bei ihren Patienten auf die Psyche ein, nehmen sich mehr Zeit und können dadurch die Ursache der Krankwerdung besser verstehen. Leider gibt es aber auch noch viele Ärzte, die vor lauter Streß, sich diese Zeit dafür nicht nehmen wollen oder können.

Zum besseren Verständnis möchte ich Euch ein paar Beispiele aufzeigen:

Z.B. Eine Entzündung (Im Buch wird es inhaltlich folgender Maßen erklärt)

Das Wort Ent-zündung enthält schon den Begriff „zündung“ – etwas entzündet sich. Für kriegerische Auseinandersetzung verwenden wir oftmals sprachliche Bilder wie: Ein schwebender Konflikt flammt (flackert) wieder auf oder Europa ging in Flammen auf, usw.

Bei so viel Zündstoff kommt es meist früher oder später zu einer Explosion, in der sich etwas Aufgestautes plötzlich entlädt, was wir nicht nur im Krieg, sondern auch in unserem Körper beobachten können, bzw. auch bei uns emotional beobachten können, in der sich ein innerer Konflikt sich zu befreien versucht. Wir Menschen befinden uns ständig in einem Konflikt, bedingt durch die Polarität – wir haben uns in unserem Leben immer wieder zu ent-scheiden. Dadurch entsteht ein Spannungsfeld in uns. Es entsteht ein Konflikt. Die meisten Menschen neigen dazu, zu glauben, daß das Nichtsehen und Nichtspüren eines Konfliktes, ein sicheres Zeichen dafür ist, keine Konflikte zu haben. Doch Konflikte kümmern sich nicht darum, ob man sie wahrnimmt oder nicht- sie sind immer da. Wer jedoch nicht bereit ist, seine Konflikte in seinem Bewußtsein zu ertragen, zu bearbeiten und allmählich einer Lösung entgegen zuführen, bei dem sinken die Konflikte in die Körperlichkeit und werden als Entzündung sichtbar.

Jede Infektion ist ein stofflich gewordener Konflikt!

Die in der Psyche gemiedene Auseinandersetzung – mit all ihren Schmerzen und Gefahren – erzwingt sich auf der Körperebene ihre Berechtigung als Entzündung.

Nun möget ihr sagen, das kann doch nicht sein – bei mir spielen Bakterien oder Vieren eine Rolle!

Ja, aber das stimmt nur zu einem gewissen Teil; denn dieses Eindringen ist nicht so sehr vom Vorhandensein der Erreger abhängig, sondern vielmehr von der Bereitschaft des Körpers, diese Erreger hereinzulassen. Ihr bemerkt es daran, dass einige Menschen sich anstecken, wenn in ihrer Umgebung gerade eine Infektionswelle kursiert, andere aber nicht.

Das Problem der Infektion sind also nicht die Erreger, sondern die Fähigkeit mit ihnen leben zu können. Auf der Bewußtseinsebene kommt es nicht darauf an, in einer keimfreien Umgebung, d.h. In einer Problem – und konfliktfreien Welt zu leben, sondern daß er fähig ist, mit den Konflikt zu leben.

Wer also sein Bewußtsein für ein Konflikt, der ihn sehr erregen würde, nicht öffnen will, muß seinen Körper für Erreger öffnen.

Der Körper ist ein sichtbarer Ausdruck des Bewußtseins.

In dem Buch wird das Kapitel natürlich noch viel detaillierter erklärt.

Ein weiteres Beispiel wären Kopfschmerzen

Auch hier ist ein Zusammenspiel zwischen dem Herz (Seele) und dem Verstand (Kopf).

Die meisten Menschen sind es gewohnt, mit ihrem Verstand Dinge im Alltag und im Beruf zu meistern. Sie hören nicht so sehr auf Ihr Herz – ihre Seele.

Gibt es ein Problem, so wird stunden- oder sogar tageweise darüber gegrübelt – der Verstand setzt ein. In dem Moment sind wir kopflastig und der Kopfschmerz setzt ein. Wie schon im vorherigen Beispiel erklärt, benötigt unser ganzes Sein die Harmonie. Diese kann aber nur entstehen, wenn wir gleichermaßen auf unser Herz hören, wie wir auch den Verstand einsetzen. Ich persönlich tendiere ja eher dahin, dass wir immer auf unser Göttlichkeit in uns horchen sollten und den Verstand außen vor lassen. Aber in diesem Buch wird es so formuliert.

Der Verstand und das Herz sind sich uneinig. Durch diese Uneinigkeit entstehen Schmerzen, die sich im Kopf am schnellsten äußern, da er von den Organen der sensibelste Warner ist. Sein Schmerz zeigt an, daß unser Denken falsch ist, daß wir unser Denken falsch einsetzen oder daß wir bedenkliche Ziele verfolgen. Er schlägt Alarm, wenn wir uns den Kopf zerbrechen mit fruchtlosen Grübeleien nach allen nur erdenklichen Sicherheiten, die es doch nicht gibt. Wenn der Kopf Alarm schlägt, ist es Zeit loszulassen von der Engstirnigkeit des „Ich will“, von der Dickköpfigkeit und der Verbohrtheit. Es ist dann allerhöchste Zeit, seinen Blick nach unten zu lenken und sich auf seine Wurzeln zu besinnen – ins Herz zu schauen; denn im Herz finden wir die Liebe, die uns wieder ins Gleichgewicht bringt.

Gerade in letzter Zeit erlebte ich an meinen eigenen Körper, welche Auslöser für meine Beschwerden verantwortlich waren. Wie sensibel ich auf die Reize von Außen reagiere und durch das Buch erkennen darf, wie ich mein Inneres wieder in die Harmonie bringen kann.

Gerne empfehle ich Euch dieses Buch zu kaufen. Es hilft in vielen Lebenslagen, um Krankheiten als ein Weg zur Heilung, wahrzunehmen.

In meinem nächsten Kapitel werde ich über Zähne und Verdauung schreiben.

Bis dahin wünsche ich Euch allen ganz viel Weisheit und Erkenntnisse, Gesundheit und Freude.

Ich liebe Euch alle.

angelblandine